HamRadio 2day
Text Audio

HamRadio 2day

Ausgabe 11 / 2001 vom 30.12.2001




J A H R E S R Ü C K B L I C K    2 0 0 1


JANUAR

  • Bereits am 13. Dezember 2000 verstummte die 2m-Telemetriebake von AO-40 um 11:23 UTC plötzlich, während durch Bodenkommandos die Magnetventile des 400-Newton-Antriebssystems getestet wurden.

  • Die Abgabefrist für die Selbsterklärungen wurde erneut hinausgeschoben, nunmehr auf den 31. Dezember 2001. Ebenso wurde die Morseprüfungsgeschwindigkeit von 60 auf 25 BpM gesenkt.

  • Am Samstag, dem 6. Januar, war Kid's Day, der Tag der Kinder auf den Amateurfunkbändern.

  • Prof. Karl Meinzer, DJ4ZC, ist zum "Marburger des Jahres" gewählt worden.

  • Für den geplanten Absturz der Raumstation MIR wurde nun der 6. März
    2001 offiziell festgelegt.

  • Seit 1. Januar vergangenen Jahres werden bei der Einfuhr von Amateurfunkbausätzen oder ganzen Geräten bzw. Optionen lediglich 16% MWSt. berechnet.

  • STELLUNGNAHME der AGZ e.V. zu einem Entwurf einer Amtsblattveröffentlichung der RegTP zur Regulierung von Relais, Digipeatern und Mailboxen im Amateurfunk.

FEBRUAR

  • Am 1. Februar 2001 tritt in Deutschland das so genannte Handy-Verbot in Kraftfahrzeugen in Kraft. Doch Funkamateure können aufatmen, denn Funkgeräte fallen nach dem Wortlaut der Bestimmung nicht unter das Handy-Verbot.

  • Der amerikanische Amateurfunkverband ARRL geht davon aus, dass die Morsetelegrafie als Zugangsvoraussetzung zur Kurzwelle nach der nächsten WRC 2003 nicht mehr als Prüfungsanforderung in einem neuen Artikel S25 der Radio Regulations, früher VO-Funk, enthalten sein wird.

  • Seit dem 2. Februar hat die belgische Behörde für die Amateurfunk-Morseprüfung die Geschwindigkeit auf 25 Buchstaben pro Minute gesenkt.

  • Zweite PLC-Abfrage der RegTP: Die RegTP hatte in Amtsblatt-Mitteilung Nr. 738/2000 die von PLC einschränkend betroffenen Nutzer von Frequenzen zwischen 9 kHz und 30 MHz um eine Stellungnahme gebeten. Dem ist die AGZ e.V. mit Datum 11.2.2001 nachgekommen.

  • Für den 22. Februar ist das Urteil in einem Zivilprozess vor dem Landgericht Nürnberg angekündigt. Ein User aus Nordrhein-Westfalen hat gegen einen SysOp geklagt, damit dieser seinen Zugang zu einer Mailbox mit allen Nutzungsmöglichkeiten wiederherstellt.

  • Die DKE hat den Änderungsentwurf E DIN VDE 0848-3-1/A1:2001 veröffentlicht.

  • Helmut Möller ist neuer Bearbeiter für das Sachgebiet Amateurfunk bei der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post in Mainz.

  • Am 7. Februar wurde vom Bundeskabinett ein neuer Entwurf der Frequenzbereichs-Zuweisungs-Planverordnung verabschiedet.

  • Am 8. Februar ist das Gesetz über Funkanlagen und Telekommunikations-Endeinrichtungen, FTEG, in Kraft getreten.

  • Eon stoppt Powerline-Werbung, RWE sitzt in den Startlöchern.

  • Die Klage eines Users gegen einen Sysop auf Zugang zur Mailbox ist vor dem Landgericht Nürnberg abgewiesen worden.

  • Gute Nachrichten von AMSAT-OSCAR-40: Wie Peter Gülzow, DB2OS, mitteilte, gibt es einige gute Neuigkeiten von AMSAT-OSCAR-40: Die Sensorelektronik triggert wieder auf die Sonne.

  • Transatlantik-QSO auf Langwelle gelungen.

MÄRZ

  • Siemens beendet PLC-Entwicklungen.

  • Das Urteil des Landgerichts Nürnberg in Sachen "User gegen Sysop" liegt vor. Sie finden den Wortlaut auf der Website: http://www.agz-ev.de/

  • Der Deutsche Bundesrat hat am 30. März der Frequenzbereichs-Zuweisungsplan-Verordnung und der umstrittenen Nutzungsbestimmung 30 zugestimmt.

APRIL

  • DARC-Musterprozesse zum EMV-Beitrag abschließend entschieden:
    Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post hat die
    EMV-Beitragsbescheide in den DARC-Musterverfahren aufgehoben.

  • Am 1. April sorgte ein riesiger Sonnenfleck für einen über 24-stündigen geomagnetischen Sturm mit einer Aurora, die bis Mexiko sichtbar war.

  • Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie trifft Vorbereitungen für ein Amateurfunk-Gegenseitigkeitsabkommen zwischen Deutschland und Thailand.

  • Im Jahre 2003 findet in Venezuela die Weltfunk-Konferenz "WRC-2003" der ITU statt. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie hat eine "Nationale Gruppe" zur Vorbereitung dieser Tagung einberufen. Die AGZ nimmt Teil.

  • Der amerikanische Geschäftsmann Dennis Tito, der am 28. April als erster Weltraumtourist von den Russen auf die Internationale Raumstation ISS geschickt werden soll, hat nach einer Mitteilung von Al Lark, KD4SFF, die Prüfung als Funkamateur abgelegt und besitzt nun das Rufzeichen KG6FZX.

MAI

  • Noch bis zum 2. Mai dauert die DXpedition in die Arktis mit dem Namen "Verlorene Inseln".

  • Bis zur Novellierung der Amateurfunkverordnung soll in Veröffentlichungen in Amateurfunkmedien auf Hinweise "gewerblich-wirtschaftlicher" Art verzichtet werden.

  • Behandlung von Amateurfunkthemen anlässlich der "AK2-Sitzung" zur Vorbereitung der WRC 2003 jetzt auch durch Vertreter der AGZ e.V.

  • Die weltweit einheitliche Erweiterung des 40-m-Bandes auf 300 kHz bei 7 MHz war ein Thema der Beratungen des IARU-Region-1-Vorstandes, dem so genannten Executive Committee. Im Mittelpunkt stand die Vorbereitung auf die nächste Welt-Radio-Konferenz 2003. So auch die Revision des Artikels S25 über die Regelung des Amateurfunkdienstes.

  • Am 5. Mai um 08:00 UTC wurde AMSAT-OSCAR 40 für den ersten experimentellen Transponderbetrieb der Nutzer freigegeben.

  • Niedersachsen: Gesetzentwurf "Allgemein-Antennen" gilt nicht für Amateurfunkantennen: In Niedersachsen brachte die Landtagsfraktion "Bündnis 90 / Die Grünen" kürzlich einen Änderungsantrag zur Landesbauordnung ein, der ausnahmslos alle Sendeantennen - auch mit einer geringeren Höhe als 10 m - baugenehmigungspflichtig gemacht hätte. Die AGZ e.V. erreichte, dass Amateurfunk-Antennen und andere nichtkommerzielle Anwendungen hiervon ausgenommen werden.

  • Frankfurt / Main: Am 30. Mai 2001 fand in Frankfurt/Main eine erneute Sitzung des Komitees 764 der Deutschen Elektrotechnischen Kommission statt. Diese Gruppe beschäftigt sich mit der Erstellung einer Sicherheitsnorm für bereits implantierte Herzschrittmacher, die elektromagnetischen Feldern ausgesetzt sind. Die Norm hat die Bezeichnung DIN/VDE 0848 Teil 3-1. Bis zum 31. März 2001 war der Öffentlichkeit Gelegenheit gegeben, einen Normentwurf zu kommentieren und ggf. Einspruch zu erheben. Etwa 18 Einsprüche waren daraufhin eingegangen und wurden auf dieser Sitzung behandelt. Vor allem von Seiten der Industrie und der Funkamateure gab es teilweise vehementen Widerstand.

  • Die umstrittene Nutzungsbestimmung 30, die Powerline Communication, PLC, gestattet, ist nun im Mai 2001 geltendes Recht.

JUNI

  • Protokoll einer Besprechung der AGZ e.V. mit der RegTP am 17.04.2001 aus Sicht der AGZ e.V.

  • DATV-Übertragung aus Österreich zur HAM RADIO. Zur HAM RADIO in Friedrichshafen ist ein DATV-Versuchsbetrieb aus Österreich geplant.

  • Im Juli 2001 plant eine Gruppe tadschikischer Funkamateure und Touristen um EY8MM eine alpine Expedition in das Pamir-Gebirge um das Gebiet des Sarez-Sees. Dort soll ein bisher namenloser Berg mit ca. 5800 m Höhe bestiegen und anschließend in "Pik der Funkamateure" benannt werden.

  • AGZ e.V. als Verband beim Deutschen Bundestag registriert.

  • AGZ e.V. stellt sich auf der HamRadio der Konkurrenz. Wandschmierereien und
    Schmutzkampagnen verursachen Kopfschütteln; auch bei den Meinungsgegnern.

  • Am 30. Juni empfing VE7SL während des Sonnenaufganges Langwellen-Signale von ZL6QH in Slow-CW auf 185 kHz.

JULI

  • AGZ fordert Öffnung von 28 MHz für die Zeugnisklassen 2 und 3.

  • Kurzwellen-Zugang mit 5 WpM in Kanada und Polen.

  • Eberhard Warnecke, DJ8OT, mit Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

AUGUST

  • Das DKE-Gremium K-764 hat die Zurückziehung des Normentwurfs E-DIN VDE 0848-2 von 1991 empfohlen, der Grundlage der Verfügung 306/97 war. AGZ e.V. steht zu einer Rücknahme von DIN/VDE 0848 Teil 2 aus 1991.

  • Yaesu hat zum 31. Juli seine deutsche Niederlassung in Schwalbach aufgekündigt.

  • Karl Weiner, DJ9HO, bekannter Autor vieler Standardwerke für Funkamateure, ist am 30. Juli im Alter von 66 Jahren verstorben.

SEPTEMBER

  • Am 12. September eröffnet im Österreichischen Gesellschafts- und Wirtschaftsmuseum in Wien die Ausstellung "75 Jahre Amateurfunk in Österreich".

  • Deutsche Funkamateure sind entsetzt über den Terroranschlag in New York vom 11. September: Schweigeminute.

  • Für den 18. September 2001, 01:00 UTC, ist der Start von drei neuen Satelliten
    vom neuen Kodiak Launch-Komplex in Alaska angekündigt, die im 2 m- und 70 cm Band senden und in einem 800 km hohen Orbit mit 67 Grad Elevation kreisen sollen.

  • Funkamateure haben in den Terroranschlagsgebieten der USA ein Notfunknetz aufgebaut.

  • Bundesumweltministerium fordert Eigenverantwortung der Funkamateure.

  • WRC-03: "Nationale Gruppe" empfiehlt am 17.9.2001 Wegfall der CW-Prüfung.

  • Die Einspeise-Frequenzen der Powerline-Technik von RWE liegen teilweise auch in Amateurfunkbändern.

OKTOBER

  • Mit der Begründung, Amateurfunk als technisches Hobby attraktiver zu machen, hat der britische Amateurfunkverband RSGB zusammen mit der britischen Fernmeldebehörde zum 1. Oktober 2001 eine neue Lizenzstruktur beschlossen.

  • Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie will die Abgabefrist für die Selbsterklärung bis zum 31. Dezember 2002 ausdehnen.

  • IARU spricht sich gegen Prüfung in Morsetelegrafie aus.

  • Am 27. Oktober öffnet die Interradio in Hannover ihre Türen.

  • Ein für Deutschland bisher wohl einmaliges Relaiskonzept wurde von der RegTP genehmigt. Das Kurzwellen-FM-Relais DF0HHH auf 29,690 MHz in Rosengarten bei Hamburg darf nun mit dem 70 cm-Relais DF0HHH auf 438,700 MHz gekoppelt werden.

  • Erste Ausgabe von HamRadio 2day: 22.10.2001 ... und raubkopiert von DK6XH, DJ7HL und DK7ZE; was im modernen Marketing als BESTÄTIGUNG zu werten ist.

NOVEMBER

  • RWE verschiebt Powerline-Ausbau.

  • Eine umfassende Darstellung über die Geschichte des Amateurfunks aus Afghanistan hat die QSL-Collection Wien zusammengestellt.

  • Die Leonidenschauer am vergangenen Wochenende waren in vielen Teilen Nordamerikas ein spektakuläres Ereignis mit bis zu 2600 Sternschnuppen in der Stunde.

DEZEMBER

  • Die Abgabefrist für die Selbsterklärungen nach der Verfügung 306/97 wird um ein weiteres Jahr auf den 31. Dezember 2002 verschoben.

  • Eon steigt aus Powerline Communication aus.

  • Mitgliederbefragung beschlossen: Sind die DARC-Mitglieder mehrheitlich Pro oder Kontra in der Frage, ob der DARC für oder gegen CW als Zugangsvoraussetzung für die Kurzwelle votieren soll?

  • Am 23.12.2001 erscheint bereits die zehnte Ausgabe von HamRadio 2day.

  • DAS Unwort des Jahres: Marconi-Sahib und AFU-Platinista.

Ihnen allen ein erfolgreiches 2002, gd dx es

Vy 73,
Hermann
DL1EEC