HamRadio 2day
Text Audio

HamRadio 2day

Ausgabe 12 / 2002 vom 06.01.2002




Liebe XYLs, YLs, SWLs und OMs,

ich wünsche Ihnen ein erfolgreiches und gesundes 2002, vor allem nette QSOs, gd DX und viel Spaß mit HamRadio. Im Februar steht uns die in Deutschland größte Mitgliederbefragung von Funkamateuren ins Haus. Der DARC e.V. wird unter notarieller Aufsicht eine Detailbefragung seiner Mitglieder durchführen. Bereits Jahre zuvor hatte ich im Packet-Radio-Netz DL Meinungsbilder abgefragt.

Die Ergebnisse vom 24. März 1997 (!) waren:

" CW: JA oder NEIN als Zugangsvoraussetzung zur KW "

Gesamtmeldungen: 205 100 %
davon JA: 147 72 %
davon NEIN: 58 28 %

Teilnahmeverteilung der Lizenzklassen

Gesamtmeldungen: 205 100 %
davon Klasse B: 132 64 %
davon Klasse C: 63 31 %
davon Klasse A: 10 5 %

Voten der einzelnen Lizenzklassen

Klasse B 132 100 %
JA: 117 89 %
NEIN: 15 11 %

Klasse A 10 100 %
JA: 7 70 %
NEIN: 3 30 %

Klasse C 63 100 %
JA: 23 37 %
NEIN: 40 63 %

Außer Konkurrenz: 4 JEIN

Es wird spannend sein, die DARC-Ergebnisse 2002 mit den 1997er Ergebnissen zu vergleichen.

Der "etwas andere" Rundspruch DL: HamRadio 2day - er wird derzeit schwerpunktmäßig in NRW ausgestrahlt - wird heftigst mit "stillen" Trägern belegt. Einige Relaisbetreiber schalten auch ihren Repeater weg. Wir -AGZ- werden daher vermehrt direkte QRGs benutzen und auch auf 40m, 80m und 10m senden. Sobald wir etwas besser konsolidiert sind, erhalten Sie auch einen Rundspruchplan.

Zum Thema TRÄGERDRÜCKEN wiederhole ich eine Einspielung in die Packet-Radio-Rubrik DARC vom 4.1.2002:

> der Grossteil der Trägerdrücker-Befürworter sind DARC-
> Mitglieder. Die Begründung des WARUM steht in der CQ-DL
> 1/2002 Seite 17:
>
> [...]
> Hinweis:
> Alle DARC-Mitglieder sind aufgefordert, für die Zeiten und
> Frequenzen, die im Rundspruchplan für DARC-Rundsprüche
> genannt sind, einen ungestörten Empfang zu gewähren
> (Beschlüsse des Amateurrates, Lübeck 1987/Reinbek 1991)
> [...]
>
> Die Reaktion auf die Trägerdrückereien (145,450) in NRW
> weisen eindeutig darauf hin, dass die DARC-Funkamateure das
> alles auch RICHTIG verstanden haben:
>
> STÖRT ALLES, WAS NICHT VOM DARC KOMMT.
>
> Ich denke, Herr Hindrichs -DL9KCX- ist aufgerufen,
> seiner Parole - DIE MISCHUNG MACHT'S: CQ-DL 1/2002 Seite 3 - zu
> folgen und seine Mitglieder aufzufordern, die Finger von der PTT
> zu lassen oder abzuschalten, wenn das Dargebotene ihnen nicht in
> den Kram passt.

In der anschließenden Diskussion im DL-PR-NET verdeutlicht sich, dass - allen VORAN CEPT-1-LIZENZEN - sich zwar gegen Trägerdrücken aussprechen, es aber als probates Mittel gegen AGZ-Mitglieder eingesetzt sehen möchten. Lesen Sie dazu die beispielhafte Mail von DF2AU:

> Moin Moin,
> es ist nicht gut, was DC5JQ und DL1EEC passiert ist. Stören
> und Plattmachen sind keine Argumente, sind durch nichts zu
> rechtfertigen.
> [...]
> Kennt die AGZ das Sprichwort "wie man in den Wald
> hineinruft, so schallt es heraus"? Irgendwie kommt
> wohl doch bei einigen klammheimliche Freude auf.
>
> 73, Georg, Mi 02.01.02, 11:02:56
>
> AX.25 : DF2AU @ DB0FC.DEU.EU
> e-mail : df2au@nordlink.org

Dazu ist kein weiterer Kommentar notwendig!


Hier nun einige Informationen.

Recht:

Die DARC-Untergliederung R17 - WILLICH - hat im Rahmen eines außergerichtlichen Vergleiches das sog. DARWIN-AWARD aus ihrer Homepage heraus genommen.

40-m-Band:

Innerhalb der WRC-2003 wird es auch eine Veränderung im 40-m-Band geben; Sie werden mehr Frequenzen erhalten. Wir möchten Sie daher gut beraten, sich von CEPT-1-Calls nicht verleiten zu lassen, bereits JETZT die QRGs unterhalb 7,0 MHz zu nutzen. Ihre Beteiligung an den Aussendungen dort könnte Ihnen Türen zuschlagen.


QUALITÄT der AUSSDENDUNGEN nach der abgelegten CW-Prüfung:

Ich habe am 31.12.2001 zwischen 23h27 und 23h40 MEZ auf 3685 kHz LSB einem QSO zwischen CEPT-1-Teilnehmern zugehört, das den QSOs auf DB0WW weit unterliegt. Inhaltlich wollte ein "WERNER" einen anderen Funkamateur totschlagen und kam dabei nicht aus der Badewanne raus. Dazu wurden dann diverse europäische Staaten gegrüßt und die Melodie "In München steht ein Hofbräuhaus" abgespielt.

Zum guten Schluss noch die Funkwetterdaten von DK0WCY:

5.1.2002
05h25 UTC
KIEL:

Forecast sunactactiv=activ
Forecast magfield=quiet
relative sunspots=229
flux=220
a=1
aurora=normal

Ihnen allen und Ihren Familien eine erfolgreiche Woche.

Vy 73,
Hermann
DL1EEC