HamRadio 2day
Text Audio

HamRadio 2day

Ausgabe 23 / 2002 vom 24.03.2002




Liebe XYLs, YLs, SWLs und OMs !



CW FOR EVER

lautet der Wahlspruch der AGZ e.V. - zwar als Betriebsart, aber nicht als Zugangskriterium zur Nutzung der Kurzwelle. Am 18. März 2002 konnte die AGZ e.V. auf eine erfolgreiche Lobbyarbeit zurückblicken. Erneut und diesmal abschließend bestätigte die Nationale Gruppe als höchstes Beratungsgremium des Wirtschaftsministers für die WRC-2003, den heutigen Artikel S.25.5 der VO-Funk - Praktische Prüfung von Morsetelegrafie - nicht mehr zu unterstützen.

Die Mitglieder der Nationalen Gruppe verwarfen das Votum des IARU-Vertreters in Deutschland (das ist der DARC e.V.) mit der Begründung, dass es genau wie die DARC-Position vom September 2001 und das ihr zugrunde liegende Amateurrats-Meinungsbild wiederum keine signifikante Mehrheit innerhalb der Mitglieder erkennen lasse.

Wir können jetzt nur noch in Ruhe abwarten, was die Teilnehmer der WRC-2003 entscheiden werden. Die Tagung wird voraussichtlich im Sommer 2003 in Venezuela stattfinden.


DIE NATIONALE GRUPPE UNTERSTÜTZT CEPT.

Bei nur einer Gegenstimme unterstützt die Nationale Gruppe in Deutschland die Position der Conference Preparatory Group (CPG) der CEPT, die Ende Februar in Oslo den folgenden Textentwurf für Artikel S25.5 als vorläufige europäische Position beschloss - hier die deutsche Übersetzung:

Nationale Fernmeldeverwaltungen sollen festlegen, ob eine Person, die um eineGenehmigung zum Betrieb einer Amateurfunkstelle nachsucht, nachweisen muss, dass sie in der Lage ist, Texte mit Hilfe von Morsezeichen korrekt auszusenden.

Da man aber in Europa keine Kleinstaaterei mehr dulden wird, bleibt es europaweit bei dem kommenden CW-freien Kurzwellen-Zugang. Der CEPT-Beschlusstext ist eben nur BALSAM auf die Wunden der "CW-Hardliner-Länder" - die sich im wesentlichen im Osten Europas befinden.


7-MHZ-ERWEITERUNG KOMMT !

Die Nationale Gruppe unterstützte einen Zweistufenplan, der gemeinsam von den Funkamateuren, dem Rundfunk und dem Bundesverteidigungsministerium ausgearbeitet wurde. Möglichst schnell sollen nach 2003 weitere 100 kHz bei 7,1 MHz dazukommen, die mit militärischen Funkanwendungen geteilt werden müssen. Einige Jahre später sollen dann erneut 100 kHz hinzu kommen. Der Rundfunk rutscht jeweils in der Frequenz nach oben. Somit könnten Funkamateure dann international harmonisiert von 7,0 bis 7,3 MHz Funkbetrieb machen - eine wirklich schöne Sache!


VERFASSUNGSBESCHWERDE

wegen des Betreibens eines Scanners hat ein Bürger aus Stuttgart beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe eingelegt. Seit dem 1. März 2002 liegt nun dort eine gegen die vom Landgericht Stuttgart getroffene Entscheidung gerichtete Verfassungsbeschwerde vor. Unter dem Aktenzeichen 2 BvR 322/02 wird in absehbarer Zeit der zweite Senat des Karlsruher Gerichts zur Verfassungswidrigkeit des "Abhörparagrafen 86" im TKG eine Grundsatzentscheidung zu treffen haben.

Quelle: RA Michael Riedel - Köln.


AN DIE LEINE LEGEN

will das BMWi die Funkamateure mittels der BEMFV (das ist die Abkürzung für "Verordnung über das Nachweisverfahren zur Begrenzung elektromagnetischer Felder") und hat die BEMFV als Entwurf zur Kommentierung veröffentlicht. Sie soll der Nachfolger der bekannten Vfg 306/97 werden, für die es übrigens am 19. April dieses Jahres vor dem Verwaltungsgericht Köln nicht gut aussieht. Wir werden berichten.

Der Amateurfunk ist massiv betroffen! So muss z.B. jede ortsfeste Amateurfunkstelle nach jeder technischen Veränderung der RegTP mit ihren Daten angezeigt und genehmigt werden. Neu ist auch die Ermächtigung der RegTP, jederzeit Routinekontrollen durchführen zu können und ein Ordnungsgeld für Funkamateure von 5000 Euro bei Zuwiderhandlung. So ein wenig riecht dieses Vorgehen nach einer Retourkutsche für die lächerlich geringe Zahl von eingegangenen Selbsterklärungen. O-TON eines Mitarbeiters der Behörde:

"Sie brauchen sich nicht zu erregen; Sie haben in Ihrer Prüfung doch nachgewiesen, dass Sie die Materie beherrschen! Sie sind staatlich geprüfte Experten! Sonst hätten Sie nie die Selbsterklärung bekommen!"

Offensichtlich ist die Behörde sehr gut über die Meinungsäußerungen der Funkamateure in ihren elektronischen Medien informiert. Weitere Details dazu entnehmen Sie bitte unserer Website

http://www.agz-ev.de/


PROMINENTES MITGLIED

des DARC e.V. wirft das Handtuch und tritt aus. Aktueller Anlass für seine Entscheidung, der das Fass zum Überlaufen brachte, ist die überzogene und unpassende Interpretation der CW-Mitgliederbefragung durch den Vorstand und die daraus resultierende Interessenvertretung gegenüber der Bundesregierung.


Zum Schluss noch aktuelle Funkwetterdaten von DK0WCY:

23. März 2002
05h00 UTC
KIEL:
Forecast sunactactiv=active
Forecast magfield=quiet
Relative sunspots=116
Flux=174
A=7
Aurora=NO (normal)

Ihnen allen eine erfolgreiche Woche.

Vy 73,

Hermann