HamRadio 2day
Text Audio

HamRadio 2day

Ausgabe 34 / 2002 vom 09.06.2002


Liebe XYLs, YLs, SWLs und OMs !


VENEZUELA GEPLATZT.

Aus Genf erfahren wir soeben von der ITU, dass Venezuela die Zusage, als Gastgeber für die WRC-2003 zu fungieren, ohne Nennung von Gründen zurück gezogen hat. Ob die ITU diese internationale Tagung statt dessen nun im Sommer nächsten Jahres in Genf durchführen kann, ist unklar und wird zur Zeit intensiv geprüft. Wir werden Sie auf dem Laufenden halten.


50 MHZ: SONDERGENEHMIGUNG BLEIBT BEI ÄNDERUNGEN

Ab sofort ermöglicht es die RegTP den Inhabern einer 50 MHz-Sondergenehmigung, bei geändertem Standort, Telefonnummer oder Rufzeichen die Genehmigung zu behalten. Erforderlich ist hierzu ein formloser schriftlicher Antrag mit Angabe der eingetretenen persönlichen Veränderungen, der an die Außenstelle Mülheim/Ruhr der Regulierungsbehörde zu richten ist. Details und den Wortlaut der Amtsblatt-Mitteilung finden Sie auf unserer Website www.agz-ev.de.


CW: 60 BPM-PRÜFUNG WEITERHIN MÖGLICH

Auf Wunsch kann die Prüfung in Morsetelegrafie weiterhin - zunächst bis Ende dieses Jahres befristet - in Deutschland mit 60 Zeichen pro Minute abgelegt und bescheinigt werden. Auch dies sagt die Regulierungsbehörde in ihrem aktuellen Amtsblatt zu.


KLASSE 3 AUF REISEN

ist offensichtlich in Europa nicht einfach. Die anstehenden Unsicherheiten zeigen in dieser Angelegenheit deutlich die Insellage des deutschen Amateurfunkdienstes unter Fehleinschätzung der Freizügigkeit. Ich empfehle den Klasse-3-Teilnehmern am Amateurfunkdienst in DL, sich nicht daran hindern zu lassen, bei den Fernmeldebehörden des Gastlandes eine Gastlizenz zu beantragen: Intensive Nachfrage möglichst vieler OMs und YLs unterstreicht den Wunsch nach Veränderung und europäischer Harmonisierung.


GEZIELTER ABSCHUSS:

Eine detaillierte Dokumentation, wie intensiv ein Sysop nach einem User sucht, um ihn anschließend an der Ausübung des Amateurfunkdienstes zu hindern, finden Sie in Packet-Radio unter der Rubrik SYSOP. Hier die Kurzform eines bewusst geplanten Verstoßes gegen die AFuV:

Am 6.6.2002 um 7h59 UTC connectet DC8RA den Digipeater DB0SR
dann: Pfadabfrage zu DB0XO
dort Präsenzabfrage des Users DO2KAS
Zurück zu DB0GE
Userabfrage Port 3
nun: Link 891 gekilled: das war der Uplink für DO2KAS
weiter: Link 882 mit DO2KAS gekilled
schließlich zurück zu DB0SR
Aktion am 6.6.2002 um 08h27 UTC beendet.


PERSONENSCHUTZ

musste ich einführen, weil es nach der Veröffentlichung von Rufzeichen, die sich "PRO AGZ" äußerten, zu Mobbing kam. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Zuschriften anonymisiert veröffentlichen.


DIE REGULIERUNGSBEHÖRDE

teilte der AGZ vergangene Woche aus dem aktuell gegebenen Anlass namens PORNOGRAFIE mit, dass in den Amateurfunkmedien und auf den Amateurfunkfrequenzen beobachtete Straftaten von jedem Bürger unverzüglich der Polizei oder der Staatsanwaltschaft angezeigt werden müssen. Die RegTP sei als Telekommunikationsbehörde für deren Verfolgung auf keinen Fall zuständig und damit nicht der richtige Ansprechpartner, weil Straftaten keine Verstöße gegen die Vorgaben von AFuG und AFuV darstellen.


SCHNUPPERMITGLIEDSCHAFT


in Baunatal nun spezifiziert. Laut Schreiben des Geschäftsführers gilt die Schnuppermitgliedschaft ausschließlich für Interessierte, die noch nie Mitglied im DARC waren. Gegen Wiedereintritte hat man nichts, lediglich muss für die volle Leistung auch voll gezahlt werden. Mitglieder, mit denen man im Rechtsstreit auseinander ging, wolle man grundsätzlich nicht mehr berücksichtigen; einen Aufnahmezwang gäbe es nämlich juristisch nicht.


NEUE CB-FUNK-REGELUNG

Verantwortlich für "SSB auf Kanal 4 bis 15" und die deutschen Spezial-Spielregeln dazu waren laut Aussage eines maßgeblichen RegTP-Mitarbeiters nicht alleine die Vertreter des BMWi, sondern auch die der CB-Funk-Verbände - besonders was den Nicht-Anschluss von CE-konformen Geräten an die Mikrofonbuchse angeht. Wir werden kommende Woche die CB-Funk-Verbände dazu befragen.

Bei dieser Gelegenheit wurde seitens der RegTP nochmals bestätigt, dass der Vorschlag der AGZ e.V. zur Öffnung des 28 MHz-Bandes für alle Genehmigungsklassen sofort angegangen wird, sobald die personellen Probleme im BMWi sich lösen. Die AGZ sah keine sachlogische Begründung mehr, zumindest CEPT-2-Lizenzen vom 10-Meter-Band weiterhin fernzuhalten.

Anlässlich der Frage, warum die CB-Funker im Gegensatz zu Europa in Deutschland keine digitalen Betriebsarten benutzen dürfen, hob eine heftige Diskussion an, während DARC-Mitglieder behaupteten, dass Weitverbindungen auf 27 MHz wegen des übergrossen Traffics nicht funktionieren. Dagegen wurde aber auf der DX-QRG 28543 kHz bereits nachgewiesen, dass CW-Verbindungen mit 20 mW Senderleistung bis nach Australien getätigt werden können. Somit sind Fonieverbindungen ohne Probleme mit 800 mW abzuwickeln - die CB-Funker machen aber 4000 mW out. Und wenn das 10m-Band offen ist, dann ist das 11m-Band schon lange offen!

Hierzu nun eine

GEGENDARSTELLUNG VON ULRICH HILSINGER, DH0GHU:

"Ich habe nicht behauptet, dass das 27-MHz-Band aufgrund von Ausbreitungseigenschaften ein Nahverkehrs- und das 28-MHz-Band ein Weitverkehrsband sei (was ja auch Unsinn wäre), sondern habe in einem Posting in de.comm.ham festgestellt, dass der CB-Funk als Funkanwendung für Nahbereichsverbindungen definiert ist, und DX-Verbindungen dort nur sehr schwierig zu realisieren sind."


FUNKWETTER-DATEN

aus KIEL vom 8. Juni 2002 10h00 MESZ

Forecast sunactactiv = eruptive
Forecast magfield = quiet
Relative sunspots = 190
Flux = 158
A = 6
Aurora = No (normal)

Ihnen allen eine erfolgreiche Woche.

Vy 73,

Hermann
DL1EEC


Dieser Rundspruch ist nur zur persönlichen Nutzung bestimmt. Vervielfältigungen und Zitate - auch auszugsweise - sind nur mit der schriftlichen Genehmigung der Autoren gestattet. Rückfragen adressieren Sie bitte an dl0agz@aol.com im Internet oder an dl1eec@db0zka in Packet Radio.