HamRadio 2day
Text Audio

HamRadio 2day

Ausgabe 37 / 2002 vom 07.07.2002


Liebe XYLs, YLs, SWLs und OMs !



HAM RADIO 2002: PRESSESCHAU

Die HAM RADIO, Europas größte Amateurfunkmesse, fand am vergangenen Wochenende in Friedrichshafen statt. Die AGZ e.V. war mit einem eigenen Stand in Halle 8 vertreten. Zunächst das Presseecho, das durchaus positiv war. Hier einige Auszüge:

Schwäbische Zeitung:

"Bürgermeisterin Margarita Kaufmann sagte in ihrer Eröffnungsrede, Friedrichshafen sei der passende Platz für diese erfolgreiche Fachpublikumsmesse. Hans Jörg Unglaub (DARC) nannte die HAM RADIO eine in Europa einmalige Veranstaltung und Jörg Sander (RegTP) sprach von der Messe als eine herausragende Plattform für den Wissens- und Erfahrungsaustausch. Die Funker könnten mit viel Sympathie seiner Behörde rechnen."

Südkurier:

"Der Horkheimer-Preis über 2500 Euro geht an Uwe Kraus aus Wuppertal. Jörg Sander (RegTP) sagte u.a.: ... kaum ein anderes Kommunikationsmedium wie der Amateurfunk habe zur Völkerverständigung beigetragen ... der weltweite Boom, den der Amateurfunk gerade erlebt, lässt auf adäquaten Nachwuchs in der IT-Branche hoffen."


WICHTIGE BOTSCHAFTEN VON JÖRG SANDER - VIZEPRÄSIDENT DER REGTP

In seiner Eröffnungsrede zur HAM RADIO 2002 sagte Jörg Sander in seiner Eigenschaft als Vizepräsident der Regulierungsbehörde unter anderem:

  • Die Morsetelegrafie-Prüfung wird definitiv nächstes Jahr fallen.

  • Die WRC-03 steht und ihre Durchführung ist gesichert - sowohl mit Termin und Ort, als auch hinsichtlich der Tagesordnung.

  • Die deutsche Amateurfunk-Zeugnisklasse 3 muss CEPT-fähig gemacht werden.

  • Die RegTP ist keine Amateurfunkpolizei. Es wird keine Routinekontrollen der Amateurfunkfrequenzen durch seine Behörde mehr geben, selbst wenn die Amateurfunkverbände dies fordern. Die RegTP wird auch in Zukunft keine Kontrollen von Inhalten der Aussendungen vornehmen - dies weder im Amateurfunk, noch bei kommerziellen Senderbetreibern.

  • Die Eigenständigkeit des Amateurfunks muss erhalten bleiben.

  • Hinsichtlich einer vertrauensvollen Zusammenarbeit der Funkamateure mit seiner Behörde will Jörg Sander persönlich beim Wort genommen werden.


ERLEBNIS NEUE MESSE 2003

In einer Bauzeit von nur knapp zwei Jahren entstand in Friedrichshafen in der Nähe des Flughafens ein richtungsweisendes und zukunftsorientiertes neues Messegelände. Die gesamte Architektur besticht durch viel Glas und ihre damit verbundene Transparenz. Man fühlt sich auf Anhieb wohl und hat keine Orientierungsprobleme. Die neue Messe Friedrichshafen überzeugt durch Charme und Ambiente mit einem ästhetisch angelegten Messesee.


NUR NOCH MIT SCHLIPS UND KRAGEN

zur HAM RADIO? Denn das neue Zuhause der HAM RADIO 2003 ist piekfein. Das Flair der neuen Hallen ist ein kleineres Spiegelbild der neuen Messe München - klar gegliedert in den Farben Hellgrau, Blau und Edelstahl. Der neue Flohmarkt findet auf 10.000 Quadratmeter unter EINEM Dach in Halle 1 statt: unter einer Holzkonstruktion, die in Europa einmalig ist. Schauen Sie sich einmal die Photografien auf unser Internet-Site an.

Neu ist, dass Verbände und kommerzielle Aussteller in separaten Hallen getrennt um die Gunst der Besucher werben. Flanieren Sie zukünftig im Innenhof der Hallen zwischen Wasserspielen und Teichen und genießen Sie eine etwas teurere, aber moderne Messe-Gastronomie: Wurst- und Kebabstände wird es nicht mehr geben. Natürlich wird die Erlebniswelt HAM RADIO 2003 für Besucher daher teurer werden. für Aussteller sollen die Preise aber zumindest in 2003 konstant bleiben.

Ob der vollständige Verlust der Campingmöglichkeiten innerhalb des Messegeländes für den Zuspruch abträglich oder sogar für das Gesamtimage der HAM RADIO positiv sein wird, werden die Besucher 2003 mit den Füssen abstimmen. Ich sehe der HAM RADIO 2003 mit sehr positiven Gefühlen entgegen.


BMWI LEHNT 28 MHZ FÜR DIE KLASSEN 2 UND 3 AB

Das Bundeswirtschaftsministerium hat die Bitte verschiedener Amateurfunkverbände um Öffnung des 28 MHz-Bandes für die Zeugnisklassen 2 und 3 grundsätzlich abgelehnt. Verwiesen wird auf die Bestimmungen der VO-Funk, wonach zur Zeit noch eine Prüfung in Morsetelegrafie zur Nutzung des 10 Meter-Bandes zu verlangen ist. Das Ministerium geht jedoch davon aus, dass diese Bestimmung 2003 fällt. Dass sich viele andere Länder darüber bereits seit langem hinweg setzen und dass der CB-Funk mit seinen neuen SSB-Möglichkeiten nun für Funk-Interessenten attraktiver sein könnte als die Amateurfunk-Einsteigerklasse 3, das spielte in Bonn offenbar keine Rolle.


BMWI LEGT FREQUENZNUTZUNGSBEITRÄGE 2002 FEST

Das Bundeswirtschaftsministerium hat die Beiträge zur Frequenznutzung für das Jahr 2002 festgelegt: Im Amateurfunk werden 4 Euro für das ganze Jahr fällig - und zwar nun pro Person und nicht mehr wie früher pro Rufzeichen.


BUCHBESPRECHUNG

zur HAM RADIO 2002. Hans-Hellmuth Cuno, DL2CH, veröffentlicht ein neues Lernbuch für Funkamateure, das in Friedrichshafen erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Bereits in der Widmung fand ich den ersten Syntaxfehler.

Dass der Begriff CEPT-1 und CEPT-2 noch immer nicht Einzug hielt, ist ein kleiner Schönheitsfehler. Dass aber die Klasse CEPT-2 auf Seite 164 nur 75 Watt Out machen dürfen soll, ist ein kapitaler Fehler und stimmt nicht mit der Rechtslage überein. Wenn man schon von der RegTP privilegiert mit dem Rohentwurf des neuen Fragen- und Antwortenkatalogs für CEPT-1 und -2 bereits viele Monate vorher via RTA versorgt wird, dann dürfen einem solche Fehler nicht unterlaufen.

Auf Seite 158 lobt Christina Hildebrandt als Co-Autorin den RTA als alleinigen Ansprechpartner für Behörden und Politik. Dass das seit sechs Jahren schon nicht mehr stimmt und von der Politik so gar nicht gehandhabt wird, das verschweigt sie dem Leser.

Auf Seite 162 versteigt sich Hildebrandt, dass das Abhörverbot nach Paragraf 86 TKG uneingeschränkt für alle Funkamateure gelte. Die Gerichtsurteile aus Burgdorf, Essen und Köln sowie die in Karlsruhe anhängigen Verfassungsbeschwerden sind offensichtlich noch nicht bis nach Baunatal vorgedrungen.

Trauen Sie auch der Seite 161 nicht und lassen Sie sich nicht aufs Glatteis führen: Die RegTP hat nur Zutrittsrecht zu Ihrer Wohnung, wenn sie einen richterlichen Hausdurchsuchungsbefehl vorlegen kann. Es liegt nur allein in Ihrem Ermessen, inwieweit Sie mit der RegTP freiwillig zusammenarbeiten wollen, wenn sie Ihren Funkraum ohne ein richterliches Schreiben besuchen will. Die Wohnung ist und bleibt grundgesetzlich geschützt und unverletzlich - auch für die RegTP.

Nach diesem sicherlich unvollständigen Bodycheck der ersten Auflage des neuen "Cuno" empfehle ich Ihnen, die überarbeitete zweite Auflage abzuwarten, bevor Sie dieses Buch zur Prüfungsvorbereitung verwenden.


WICHTIGE LEUTE AM AGZ-STAND

DJ8CY besuchte seinen ehemaligen "Lehrling" DL1EEC. 1980 legte ich als DD9PY meine erste Amateurfunkprüfung ab, nachdem ich einen Kurs bei Günter König in Nieder-Olm absolvierte. DK9HU fehlte auch nicht und wir dachten mit etwas Wehmut an die Zeiten, in denen wir zusammen das neue AfuG-97 "bastelten".


UNSER MARKETINGPREIS HAM RADIO 2002

geht an das Paxon-Team - vertreten durch Ulf Haueisen - für die lang ersehnte Paxon-Version 1.0 als 32-bit Windows-Software. Das Team zeigte eine vorbildliche Werbepräsenz bei hervorragender Qualität seines kostenlosen Produkts. Das ergibt ein unendlich gutes Preis-Leistungsverhältnis - wenn auch nach wie vor eine Archiv-Mailbox a la WinGT fehlt.


JUS PRIMA NOCTIS

ist ein Synonym für einen mittelalterlichen "Gen-Check". Der zukünftige Schwiegervater der Ehefrau oder der Gutsherr schlief vor der Hochzeitsnacht mit der zukünftigen Ehefrau des anderen. Nach dem OK am nächsten Morgen wurde die Trauung dann erst vollzogen. Bis ins letzte Jahrhundert galt noch auf Bauernhöfen die Sitte, dass die zukünftige Bäuerin mit einem gesunden männlichen Nachkommen auftauchen musste, bevor geheiratet werden durfte.


FUNKWETTER-DATEN

aus KIEL vom 6. Juli 2002 05h00 MESZ

Forecast sunact = active
Forecast magfield = quiet
Relative sunspots = 175
Flux = 146
A = 11
Next expected K = 2
Forecast Aurora = NO (normal)

Vy 73,

Hermann
DL1EEC


Dieser Rundspruch ist zur persönlichen Nutzung von Funkamateuren und zur Nutzung durch Amateurfunk-Medien bestimmt. Vervielfältigungen und Zitate mit Quellenangabe sind in diesem Rahmen grundsätzlich gestattet und erwünscht. Rückfragen und Anregungen adressieren Sie bitte an dl0agz@aol.com im Internet oder an dl1eec@db0zka in Packet Radio.