HamRadio 2day
Text Audio

HamRadio 2day

Ausgabe 38 / 2002 vom 14.07.2002


Liebe XYLs, YLs, SWLs und OMs !



NACHLESE HAM RADIO 2002:

Als Gerücht kam die Information daher, dass die RegTP berichtete, CW sei bereits abgeschafft. Das ist natürlich Unsinn.

Diejenigen Funkamateure, die ihr Prüfungstempo für CW derzeit erreicht haben, sollten sich in jedem Fall zur Prüfung anmelden, um Funkbetrieb innerhalb des CEPT-1-Umfangs machen zu können. Auch die Prüfungsgebühr lohnt. Einen Kurzwellen-Zugang ohne Nachweis von CW wird es frühestens Ende 2003 geben - also NACH der WRC-03.


DIE AGZ

hatte während der HAM RADIO in Friedrichshafen insgesamt 34 intensive Gespräche geführt und selektiv 100 Info-CDs abgegeben. Die Qualität der Diskussion war im Vergleich zum letzten Jahr sehr gut und ich stellte fest, dass das Informationsniveau des durchschnittlichen Funkamateurs, was das gesetzliche Umfeld angeht, in den frühen 80ern stehen geblieben ist.


DAS FONIE-RELAIS STUTTGART

auf 2 Meter ist ein KURIOSUM. 27. Juni 2002, gegen Mittag: Hexenküche oder würdiger Nachfolger der Comedy-QRG des Duos DJ7YE und DL3KH?

Nach der Anmeldung am Repeater kam OHNE Rufzeichennennung das Angebot, an der Bergpredigt auf dem großen Arber teilzunehmen. Launig vereinbarte ich für die Mitglieder der AGZ einen Flug mit der Heliswiss am Sonntagmorgen dorthin. Unter der Garantieabgabe einer Spende sagte man mir auch eine Mahlzeit zu. Interessant auf diesem Repeater sind die Rufzeichen. Es meldet sich RadioNullLimaFox oder PapaEchoEinsTangoEchoRadio. Amtliche Rufzeichen werden keine genannt und die Frage danach schlicht ignoriert. Allerdings gelang es mir, die "Bande" von ca. sieben Funkamateuren so aufzumischen, dass ich zum Schluss belobigt wurde:

DAS HAT HIER NOCH KEINER GESCHAFFT, UNS SO VORZUFÜHREN.

Ich hebe bewusst keinen Finger, aber so richtig "echt" ist das im Amateurfunkdienst nicht mehr und ich wundere mich doch sehr, dass der "Mahner" DF5EN dem vor Ort kommentarlos zuschaut. Interessant wird nur, WER auf diese Meldung nun reagieren wird.


VOICE OVER IP

ist eine nette neue Betriebsart, vielleicht bei den "HF-Comedian-Harmonists" etwas verschrieen. Aber was soll es, wenn zumindest eine Seite eine Luftschnittstelle bedient. Diese Woche haben wir mal zum Test mit einer PSK-31-Schalt-Mimik den Computer mit einem Funkgerät verbunden. Und siehe da, es klappte: USA WAR LAUT UND DEUTLICH ZU HÖREN. Ich möchte die Experimentalisten ermutigen, sich zu engagieren. Rechtlich lassen Sie sich bitte nicht ins Boxhorn jagen: VOIP entspricht in vollem Umfang dem AFuG-97, solange KEIN Drittenverkehr und KEIN Kommerz damit gemacht wird.


HAMLINK

ist für VOIP ein neuer Server und eine neue Software. Sie finden Hamlink unter

www.hamlink.com.

Allerdings ist dort noch sehr wenig Betrieb. Offensichtlich hat ECHOLINK den weit besseren Zuspruch, denn selbst der Altvater ILINK hat wesentlich weniger User als noch vor wenigen Wochen. Offensichtlich ist die Echolink-Oberfläche wesentlich benutzerfreundlicher.


DAS EUROPÄISCHE AFuG

wird derzeit von der AGZ e.V. vorrangig vorbereitet. Dazu wird die AGZ mit allen europäischen Amateurfunkverbänden Kontakt aufnehmen, um dieses Projekt voranzutreiben. An dieser Stelle nochmals Danke an die Veranstalter der Politdiskussion in Werl, die das Ansinnen des Europäischen Parlamentes und des Europäischen Rates, den Amateurfunk unter einem TKG mit anderen Frequenznutzern zusammen anzusiedeln, ans Tageslicht brachte.

Der Europäische Ernstfall ist mittlerweile eingetreten: Uns liegt die gemeinsame Entscheidung von EU-Parlament und Rat über ein regulatorisches Rahmenwerk zur Frequenznutzung in der Europäischen Union, die sog. "Radio Spectrum Decision", aktuell vor. Die Mitgliedsländer der EU sind aufgerufen, dies innerhalb weniger Jahre in nationales Recht umzusetzen. Wir werden berichten.


UND NOCHMALS BEMFV:

Wir hatten bis 1997 die Auflage, technische Pläne und eine Dokumentation unserer Funkstation bereitzuhalten. Mitte der 90er kamen dann Entfernungsberechnungen zum Schutz von Personen in elektromagnetischen Feldern hinzu, was aber durch Programme wie KyD oder Watt beherrschbar war.

Die kommenden Ausführungsbestimmungen zur BEMFV bürden dem Funkamateur aber Auflagen auf, die nur noch polarisieren:

ENTWEDER 10 WATT oder EIGENHEIM AUF DEM LANDE.

Zugegeben, das ist polemisch - sachlich gesehen ist die Vorbereitung zur Stationsanmeldung bei der RegTP ein EINMALIGER Vorgang, der zwar "Papierkram" notwendig macht, aber sich dennoch für die Freizeitgestaltung Amateurfunk lohnt. Allerdings sollen Sie bei der RegTP demnächst unterschreiben müssen, auf welchen Frequenzen Sie Sendebetrieb durchführen, dass Sie in einem gewissen Areal um Ihre Antenne herum verbindlich kontrollieren können, wer sich dort aufhält, dass Sie die Grenzwerte der BEMFV anerkennen und dass Sie unter diesen Vorgaben keinen Menschen gefährden und die Sicherheitsabstände einhalten.

Im Gegensatz zur Verfügung 306/97, wo die RegTP die letztendliche Entscheidung über die Korrektheit der gemachten Angaben und damit die Verantwortung hatte, liegt der schwarze Peter nunmehr GANZ BEI IHNEN ALLEINE und bei Ihrer Unterschrift im Anzeigeverfahren. Haben Sie hier unterschrieben, können Sie hinterher nicht mehr juristisch gegen die BEMFV vorgehen!

Der AGZ lag der RegTP-Entwurf zur Durchführung des Anzeigeverfahrens zur Stellungnahme vor. Wir halten Sie informiert!


DATENSCHUTZ AUCH IM CB-FUNK:

Das Oberlandesgericht Köln hat einem CB-Funker verboten, die Anschrift, die Telefonnummer und das Rufzeichen eines anderen Funkers gegen dessen Willen im CB-Funk zu verbreiten. Dies meldet "CB-Radio" unter Berufung auf den Kölner Rechtsanwalt Michael Riedel.

Das Kölner Gericht vertritt die Auffassung, dass die öffentliche Verbreitung der Anschrift, der Telefonnummer und des Rufzeichens eine "Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechtes des Klägers in Form der Verletzung der Privatsphäre bzw. seines Rechtes auf informationelle Selbstbestimmung" darstellt. Diese Rechte seien aus Art. 1 und Art. 2 des Grundgesetzes abzuleiten und unterliegen als "sonstiges Recht" im Sinne des § 823 Abs. 1 BGB auch zivilrechtlichem Schutz.

Außerdem wurde dem CB-Funker untersagt, seinen Funkerkollegen im CB-Funk als "vorbestraft" zu bezeichnen. Dies sei eine "Ehrverletzung in Form einer Verleumdung gem. § 187 StGB". Das Oberlandesgericht bestätigte damit ein Urteil des Landgerichts Köln. Inhaltliche Parallelen zum Amateurfunk sind ganz sicher "rein zufällig".

Quelle: CB-Radio / RA Michael Riedel, Köln


DL0DL VERSTÖSST GEGEN DAS AFUG

Innerhalb der Deutschland-Rundsprüche des DARC e.V. und auch in einer Sondermeldung im Packetnetz bittet die DARC Verlags-GmbH unter dem Call DL0DL gleich mehrfach wegen technischer Schwierigkeiten ihre Anzeigenkunden um die Wiederholung der elektronisch aufgegebenen Kleinanzeigen. Das ist ein eklatanter Verstoß gegen das Verbot der gewerblich-wirtschaftlichen Nutzung des Amateurfunks und unterliegt ohne jeden Zweifel der Ahndung durch die RegTP.


DER FRAGEN- UND ANTWORTEN KATALOG DER REGTP FÜR DIE KLASSEN 1 UND 2

passend zum AFuG-97 liegt uns nach FÜNF (!) Jahren endlich als Entwurf vor. Ich unterschrieb eine Empfangsquittung und auch die Verpflichtung, das Werk nicht zu veröffentlichen. Jetzt finde ich aber im Internet unter dem Pseudonym "Franz Brandwein" den kompletten gescannten Fragenkatalog OHNE Lochrand. Die interessante Frage ist, wer hatte UNGELOCHTE Kopien und ein Deckblatt ohne den handschriftlichen Vermerk "Entwurf" ?


PREISFRAGE IN DIESEM ZUSAMMENHANG:

Sie senden auf 145,500 MHz. Welche Frequenz ist die

ERSTE HARMONISCHE ?

Lösungen bitte an dl1eec@db0zka im PR-Netz oder an dl1eec@aol.com im Internet.


WER WAREN DIE AUTOREN DES AFuG-97 ?

Diese Frage kam unlängst auf. Die Antwort ist einfach:

DIE AGZ IM DARC-DISTRIKT NORDRHEIN.

Nachdem Karl Erhard Vögele, DK9HU, Anfang 1995 der AGZ den Auftrag gab, das AFuG-97 zu entwickeln, damit er selbst aus der politischen Schusslinie ist, schrieben

DC5JQ, DL1EEC, DL2ECK und DL5EDA als Hauptautoren
und Jochen Swieter, DG8EF,

die Vorlagen, die die Arbeitsgruppe in Baunatal abnickte. Sie stammten allesamt aus der Feder der gerade genannten Autoren. Das, was die Arbeitsgruppe änderte, beschert uns heute die BEMFV und die Kuriosität, dass CEPT-2-Leute laut RegTP keinen Transponder- und Satelliten-Betrieb machen dürfen, wenn sie auf Kurzwelle umgesetzt werden. Hätte die "Arbeitsgruppe Baunatal" hier nicht gefummelt, hätten wir heute bessere Karten.


DIE FUNKWETTER-DATEN

AUS KIEL
vom 13. Juli 2002 05h00 MESZ

Forecast sunact = eruptive
Forecast magfield = quiet
Relative sunspots = 99
Flux = 136
A = 18
Next expected K = 1
Forecast Aurora = NO (normal)

Vy 73,

Hermann
DL1EEC


Dieser Rundspruch ist zur persönlichen Nutzung von Funkamateuren und zur Nutzung durch Amateurfunk-Medien bestimmt. Vervielfältigungen und Zitate mit Quellenangabe sind in diesem Rahmen grundsätzlich gestattet und erwünscht. Rückfragen und Anregungen adressieren Sie bitte an dl0agz@aol.com im Internet oder an dl1eec@db0zka in Packet Radio.