HamRadio 2day
Text Audio

HamRadio 2day

Ausgabe 64 / 2003 vom 12.01.2003

Redaktion: Hermann Schulze, DL1EEC


FAZ FÖRDERT DEN AMATEURFUNKDIENST

(hfs) Am 7. Januar 2003 veröffentlichte die Frankfurter Allgemeine Zeitung - FAZ - unter der Rubrik "Technik und Motor" einen mehr als halbseitigen Artikel des Autors Nils Schiffhauer, DK8OK, über digitalen Amateurfunk auf Kurzwelle mit kleinen Sendeleistungen. Spritzig, locker und animierend geschrieben, ist DAS die Art von professioneller Öffentlichkeitsarbeit, die wir als Funkamateure in Deutschland dringend brauchen und die das Ziel, Lust auf Amateurfunk zu machen, nicht nur anpeilt, sondern auch erreicht.

Der Autor hat uns den Artikel zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Sie finden das vollständige Dokument zur rein persönlichen Nutzung auf der Website der AGZ e.V. unter dem Navigationspunkt "Presse". Die Urheberrechte verbleiben in vollem Umfang beim Autor.


BIG BROTHER IS WATCHING YOU

(hfs) Wer heute ausschließlich seine E-Mail-Korrespondenz über MyCall@Irgendein_Provider.de abwickelt, überträgt die Auswahl und die Zustellung seiner elektronischen Briefe voll und ganz auf diesen Provider und muss deswegen damit rechnen, dass DRITTE seine Mailinhalte selektieren und monitoren können - jedenfalls rein technisch gesehen.

George Orwell's 1984 feiert derzeit bei Mailadressen der Form MyCall@DARC.de fröhliche Urständ. Der Redaktion liegt eine technische Dokumentation vor, die eindeutig belegt, dass dieser Provider einigen Absendern ohne Clubmitgliedschaft, die Funkamateure im Club unter ihrer DARC-Adresse erreichen wollen, Fehlfunktionen des Mailservers in Bezug auf die Zustellmöglichkeit vorgaukelt. Der eigentliche Empfänger der Mail bekommt davon aber überhaupt nichts mit.

Was bedeutet das konkret?

Das Mitglied des DARC kann sich seine E-Mails mittels einer Registrierung auf MyCall@DARC.de umleiten lassen. Wer nun glaubt, dass er nun wirklich alle Mails erhält, täuscht sich gewaltig. Er erhält von bestimmten Absendern definitiv KEINE Mails! Und dies ohne dass man ihm dies mitteilt!

Hierüber entscheidet nota bene nicht der Abonnent dieser Leistung, sondern der Leistungserbringer - in diesem Fall der Verantwortliche für den DARC-Server. Wie weit der Schritt dann noch zum Monitoring ist, überlasse ich Ihrer Vorstellungskraft. Man spricht heute viel von Datenschutz, Ausspähung und Abhören. Wenn Sie sichergehen wollen, dass man Sie nicht unbefragt zensiert, dann denken Sie besser über die Wahl Ihres Providers eingehend nach.

Ich denke, NUR SIE SELBST sollten entscheiden können,
von wem Sie etwas lesen wollen.
Und SIE SELBST sollten auch sicher sein,
dass Ihr Provider Ihre Post nicht ungefragt zensiert.


DIE WIEDERAUFERSTEHUNG VON PLC

(hfs, rps) kommt in Gestalt der VSiFunk, die sich als Rammbock gegen den Kurzwellen-Amateur in DL entpuppt. Wir müssen wieder eine neue Abkürzung lernen: VSiFunk heißt "Verordnung zum Schutz von zu Sicherheitszwecken verwendeten Empfangs- oder Sendefunkgeräten". Statt durch die mittlerweile beerdigte "NB30" der Frequenzzuweisensplanverordnung sollen nun die Störstrahlungsgrenzwerte unter anderem von Breitbandkabelsystemen und von PLC durch eine neue Rechtsverordnung unter dem EMV-Gesetz festgelegt werden - eben durch die VSiFunk.

Die VSiFunk ist aber nicht nur eine NB30 in neuem Gewand mit denselben Zahlenwerten - nein, sie ist ein noch härterer Schlag ins Gesicht des Amateurfunks: "Schützte" die NB30 nämlich noch das gesamte Spektrum, so "schützt" die VSiFunk nur noch Frequenzen, die von staatlichen Organen zu Sicherheitszwecken benutzt werden, sowie Militär-, Flug- und Seefunk. Diese Frequenzbereiche werden in der Verordnung ausführlich aufgelistet.

Bei allen anderen Frequenzen wird seitens des zuständigen Bundeswirtschaftsministeriums lapidar auf das "sonstige EMV-Recht" und auf das Zivilrecht verwiesen. Es wird unter dieser Prämisse für den Funkamateur mühsam und unabsehbar, sein Recht auf ungestörten Empfang durchzusetzen.

Der Entwurf der VSiFunk erweckt den Eindruck, dass der Staat den Amateurfunk ausdrücklich nicht für schützenswert hält. Als einzige Bereiche sind hier das 80-Meterband und ein kleiner Teil des 23 cm-Bandes geschützt, weil sich dort eben auch andere Funkdienste betätigen. Der eigentliche Knüller aber ist, dass

der CB-Funk auf 27 MHz mit allen seinen Frequenzen
von der VSiFunk geschützt wird.

Der große Verlierer ist wieder einmal der Amateurfunkdienst in Deutschland und über den CB-Funk wird die Hand gehalten. Wussten Sie, dass Ihre Interessenvertretung RTA schon seit Mitte Dezember auf dieser Info sitzt?

Sie finden den Entwurf der VSiFunk auf der Website des Bundeswirtschaftsministeriums unter

http://www.bmwi.de/Homepage/download/telekommunikation_post/VSiFunk-Entwurf.pdf


DAS NEUE EXECUTIVE COMMITTEE
der IARU stellt sich vor:

Vorsitzender: LA2RR, Ole Garpestad
Stellvertreter: 6W1KJ, Tafa Diop
Sekretär: G3BJ, Don Beattie
Schatzmeister: HB9JOE, Andreas Thiemann
Weitere Mitglieder: A41JT, Abdi Razak A. Al-Shahwarzi
DF5UG, Hans-Heinrich Ehlers
LZ1US, Panayot Danev
PA7BT, Hans Blondeel Timmerman
5Z4MR, D.R. "Max" Raicha


VOICE-OVER-IP-REKORD AM WOCHENENDE

(hfs) Mehr als 900 User weltweit belebten am vergangenen Wochenende das neue Spielzeug der Funkamateure: EchoLink. Darunter waren erstmalig mehr als 40 Hams aus DL: VIERMAL soviel wie sonst.


LESERBRIEF IN GEKÜRZTER FORM

"Ich kenne die AGZ nur als Interessenvertretung für Schwarzfunker, Rassisten, Kriminelle, Asoziale und Packetschmierer. Im Ruhrgebiet wurde im letzten Jahr sogar eine geschäftliche Verflechtung mit einem Rechtsanwalt aus Köln vermutet. Die Werbeaktionen dazu sind tatsächlich aufgefallen. Mit freundlichen Grüßen, Rolf M. Winschermann, Dipl.Ing."

(hfs) Natürlich muss man auch solche Meinungen bringen. Die Redaktion hat den Leserbrief sachlich beantwortet.


Vy 73
Hermann, DL1EEC

Dieser Rundspruch ist zur persönlichen Nutzung von Funkamateuren und zur Nutzung durch Amateurfunk-Medien bestimmt. Vervielfältigungen und Zitate mit Quellenangabe sind in diesem Rahmen grundsätzlich gestattet und erwünscht. Rückfragen und Anregungen adressieren Sie bitte an dl0agz@aol.com im Internet oder an dl1eec@db0zka in Packet Radio.