HamRadio 2day
Text Audio

HamRadio 2day

Ausgabe 86 / 2003 vom 15.06.2003

Redaktion: Hermann Schulze, DL1EEC


LEITARTIKEL

(hfs) Nicht von innen heraus verrottet der Amateurfunkdienst in Deutschland, er beginnt tatsächlich vom Kopf an, sich zu zerlegen. Wer als Vertreter des weltweit aktiven Dachverbandes mit Namen IARU in Deutschland sein Amateurfunkgesetz nicht liest und nicht kennt, wer sich freiwillig unter das TKG einreiht, der gräbt dem Amateurfunk eine Fallgrube, aus der er in Deutschland nicht mehr heraus kommen wird.

Die Aktionen des deutschen Dachverbandes der letzten drei Wochen erinnern stark an das so genannte Sieben-Punkte-Statement vom 24. August 1993: Sie stoßen den Amateurfunkdienst in die Zeiten des DASD zurück. Nur - dafür kann man die Behörde nicht verantwortlich machen; die Verantwortlichen dazu sitzen in Baunatal. Ich möchte allen Funkamateuren empfehlen, sich ihr Amateurfunkgesetz von 1997 vorurteilsfrei und vollständig durchzulesen.

Nach dem Hintergrund werden Sie jetzt zu Recht fragen. Nun, der RTA schlägt in seiner Stellungnahme vom 2. Juni zum Entwurf eines neuen Telekommunikationsgesetzes ernsthaft vor, die Zuteilung von Frequenzen im Amateurfunk zugleich unter dem TKG vorzunehmen und die Funküberwachung im Amateurfunk ebenfalls unter das TKG zu stellen ...


AGZ NIMMT STELLUNG ZUM FREQUENZNUTZUNGSPLAN

(rps) Seit April ist er nun im Internet nach siebenjähriger Verspätung zu laden: der 550-seitige Entwurf für den Frequenznutzungsplan der Bundesrepublik Deutschland. Die Regulierungsbehörde bittet die Öffentlichkeit noch um Stellungnahmen bis zum 17. Juni - also bis Übermorgen. Die AGZ hat dies diese Woche bereits getan.

Der Frequenznutzungsplan legt für den Amateurfunkdienst lediglich die Frequenzen fest, nicht aber die Nutzungsbedingungen wie etwa Senderleistungen und Betriebsarten. Dies ist statt dessen die Aufgabe der Amateurfunkverordnung (AFuV); ihre Anlage 1 im aktuellen Entwurf kommt dem auch sehr detailliert nach.

Im wesentlichen sind wir mit dem Entwurf der RegTP für einen Frequenznutzungsplan einverstanden. Wir haben nur wenige Unstimmigkeiten bei den Frequenzzuteilungen im Vergleich zur Anlage 1 des AFuV-Entwurfs bemängelt, so etwa bei 1,8 MHz, 50 MHz und oberhalb von 81 GHz. Lesen Sie unsere Stellungnahme im Internet!


WRC-03 IN VOLLEM GANGE

(rps) Die Weltfunkkonferenz der ITU ist seit letzten Montag in vollem Gange. Die den Amateurfunk betreffenden Themen - so auch der Wegfall der Morsetelegrafie-Prüfung - werden im Komitee 4 behandelt, das von OM Eberhard George, DL7IH, in seiner Eigenschaft als für ITU-Angelegenheiten zuständiger Referatsleiter beim Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit geleitet wird. Konkret ist es die Arbeitsgruppe 4C, die ihrerseits von dem Australier Alan Ashman geleitet wird. Wir werden berichten, sobald uns konkrete Informationen aus Genf vorliegen.

Weitere uns Funkamateure interessierende Punkte sind z.B. die Etablierung weltweit einheitlicher Prüfungsstandards, um Unterqualifizierungen zu vermeiden und um eine größere Freizügigkeit der Funkamateure innerhalb der ITU-Mitgliedsländer zu ermöglichen.


DIE MITGLIEDER DER DEUTSCHEN WRC-03-DELEGATION

(hfs) finden sich auf der Homepage der ITU im Internet. Es sind im einzelnen:

Leiter: Eberhard GEORGE, DL7IH

Weitere Mitglieder der Delegation sind:

Eckart LIESER
Angelika MUELLER
Horst KUSSMANN
Reiner LIEBLER
Joachim S. STRICK, DL7MU
Dieter TANDLER
Rainer WEGNER

Quelle: www.itu.int


DB0SIF JETZT BULLETIN-MAILBOX

(hfs) Der Sysop von DB0SIF-8 - DL6FBS - hat seine Mailbox umgestellt und die Inhalte der Rubrik DARC nach DARCINFO umgetopft. Dabei sind leider alle Beiträge außer die der Autoren DL0DL, DL4BAP und DM2FDO verloren gegangen.


NEUES VON 10-METER-PACKET RADIO

(red) Ein neuer Packet-Radio-Netzknoten ist auf 29,25 MHz in Betrieb gegangen. Das Call ist GB7ST-10 und der Knoten ist mit den englischen 70-cm- und 2-m-Netzen verbunden. Der Digipeater steht in der Nähe von Stroud in Gloucester. Der Sysop ist G3ILO. Er bittet um Hörberichte an seine Email-Adresse

steve@g4srs.com


NEUES VON DB0UR

(red) Nachdem nun das 2-Meter Relais Essen, DB0WE, wieder recht gut auf 145,650 MHz läuft, wird man in zwei bis drei Monaten auch das 23-cm-VFDB-Relais DB0QR wieder hören können. Der Standort ist noch besser als der Standort von DB0WE. So wie es geplant ist, werden in Zukunft einige Relais und Digipeater ihre Standorte im Ruhrgebiet verändern bzw. verbessern.

Derzeit programmiert der Sysop die letzten PICs für die interaktive Verlinkung der beiden Relais. Sein Konzept sieht vor, mittels DTMF-Folgen wie z.B. "61" für das Feldberg-Relais DB0FT und "59" für das Winterberg-Relais DB0LR die beiden 70-cm-Relais miteinander zu verbinden. Leider ist eine Ankopplung auf 70 cm aufgrund von Störern in der Region Ruhrgebiet nicht möglich.

Quelle: www.db0ur.de


SCHÜTZENHILFE FÜR DURCHBLICKER

(red) Das vom Deutschen-Aero-Club (DAEC) beauftragte Rechtsanwaltsbüro CMS Hasche Sigle in Frankfurt äußerte Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Erhebung sowohl der Frequenznutzungsbeiträge als auch der EMV-Beiträge. Der Deutsche Aero-Club empfiehlt seinen Mitgliedern, gegen beide Beitragsbescheide, also gegen TKG- und EMV-Beitragsbescheid, Widerspruch einzulegen. Er hat beschlossen, entsprechende Musterverfahren zu unterstützen.

Der CB-Funk-Verband Deutsche Funk-Allianz (DFA) empfiehlt CB-Funkern, die gegen die Bescheide Widerspruch einlegen möchten, die Konsultation eines Fachanwalts für Telekommunikationsrecht. Der Verband hat auf seiner Homepage unter www.deutsche-funk-allianz.de/Recht/recht.html weitere Informationen zu diesem Thema veröffentlicht.

Die AGZ e.V. empfiehlt ihren Mitgliedern nicht, eingelegte Widersprüche gegen beide Beitragsbescheide zurück zu ziehen. Wir werden zu gegebener Zeit über unser Vorgehen weiter berichten.

Quelle: FM - das Funkmagazin


DL1GBM SCHRIEB

(red) in Packet Radio, dass die AGZ sich um die Prüfung der Legalität von so genannten "Winklink-Systemen" kümmern möge, wenn sie sich schon über digital verschlüsselte Zugänge zu Relaisfunkstellen äußere.

Wir möchten daher an dieser Stelle nochmals klar stellen, dass die AGZ Pactor Level-II sehr kritisch gegenüber steht, weil das Level-II-Verfahren - geschweige denn das neue Level-III-Verfahren - bis heute seitens der Herstellerfirma SCS nicht veröffentlicht wurde, was das genaue Protokoll anbelangt. Niemand kann eigenständig ohne proprietäres Knowhow der Firma SCS Eigenbau betreiben. Die Verfahren gelten damit in unserer Sicht als nicht-offene Sprache. Somit ist Winlink eo ipso ebenfalls nicht konform zum AFuG-1997. Nicht umsonst ist DL auf der Winlink-Map ein "weißer Fleck".


BANDPLAN SPEZIAL

(hfs) Funkamateure wurden in der Vergangenheit vom IARU-Vertreter öffentlich an den Pranger gestellt, wenn sie sich auf Baken- oder Ortsfrequenzen verirrten. Die AGZ hatte sich immer gegen die mutwillige Nutzung von Baken-Frequenzen durch Individual-QSOs ausgesprochen und deswegen auch schon Mitglieder verloren.

Spannend in dem Zusammenhang aber ist, dass Michael - DD4JC - aus Velbert am 1. Juni auf 430,350 MHz um 18:50 Lokalzeit gut und weit hörbaren FM-Betrieb machte. Auf die Frage, ob er wisse, dass er auf der Ausgabefrequenz eines Repeaters sende, gestand er: Er wisse das nicht, er höre auch nichts und funkte fröhlich mit seinem Kumpel weiter.

Dem ist nichts hinzuzufügen, wenn man weiß, dass in den Niederlanden und Belgien Repeater mit der Ausgabefrequenz 430,0 bis 430,4 MHz plus 1,6 MHz Shift arbeiten und im ganzen westlichen Nordrhein-Westfalen deutlich zu hören sind. Der nächst gelegene auf 430,350 MHz ist übrigens PI2RNL in Venlo direkt an der DL-Grenze.


AGZ e.V. AUF HAMRADIO PRÄSENT

(wvg) Die AGZ e.V. wird mit voller Standbesatzung auf der Hamradio 2003 in Friedrichshafen vertreten sein. Treffpunkt ist für Mitglieder, Freunde und Kritiker der AGZ e.V. der Stand

A2-120

in der Halle A2. Wir freuen uns auf Ihren Besuch !


LAST MINUTE - EILMELDUNG

(hfs) Wie in Packet-Radio zu lesen ist, hat der Vorstand des DARC e.V. seinen Geschäftsführer vor wenigen Tagen fristlos entlassen. Der AGZ e.V. wurde diese Meldung auch von anderer Seite mittlerweile bestätigt.

Vy 73
Hermann, DL1EEC

Dieser Rundspruch ist zur persönlichen Nutzung und zur Nutzung durch Amateurfunk-Medien bestimmt. Vervielfältigungen und Zitate mit Quellenangabe sind in diesem Rahmen grundsätzlich gestattet und erwünscht. Rückfragen und Anregungen adressieren Sie bitte an dl0agz@aol.com im Internet oder an dl1eec@db0zka in Packet Radio.