HamRadio 2day
Text Audio

HamRadio 2day

Ausgabe 92 / 2003 vom 03.08.2003

Redaktion: Hermann Schulze, DL1EEC


AGZ-NEWSFLASH VOM 31. JULI

(red) Belgien: Kurzwelle ab 4. August frei! Die belgische Regulierungsbehörde hat in einer Presseerklärung bekannt gegeben, dass den dortigen CEPT-2-Lizenzinhabern ab dem 4. August 2003 die Nutzung der Kurzwelle umfassend gestattet sein wird.


EINE DEUTSCHE BEAMTENPOSSE: KURZWELLE FÜR KLASSE 2

(rps) Zuerst also die gute Nachricht: Unser Nachbarland Belgien öffnet die Kurzwelle für seine UKW-Amateure morgen am 4. August - ohne wenn und aber. Das "Belgisch Instituut voor Postdiensten en Telecommunicatie" (BIPT) machte diese Woche in einer Presseerklärung Nägel mit Köpfen: Man will keine Duldung oder Vorabregelung - nein, man bietet den Inhabern einer UKW-Genehmigung der Klasse "B" an, für den Preis von nur fünf Euro gleich eine richtige Genehmigung der CEPT-1-Klasse "A" zu beantragen, zusammen mit einem neuen Rufzeichen aus dem Block ON4 bis ON7. Und CW-Prüfungen finden nur noch bis Oktober statt. Da kann man nur sagen: Bravo!

Nun die schlechte Nachricht: In Deutschland - so konnte die AGZ am Freitag in Erfahrung bringen - liegt der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post trotz anders lautender Presseberichte immer noch kein Input aus dem Bundeswirtschaftsministerium vor, wie man sich dort die Freigabe der Kurzwelle für die Klasse 2 in unserem Lande vorstellt. Auch die Presseabteilung weiß nichts von einer angeblich bevorstehenden Presseerklärung. Ohne Anweisung von oben tut die RegTP als ausführende Behörde bekanntlich nichts. Wir haben recherchiert: Die maßgeblichen Ministerialbeamten in Berlin sind wegen Urlaub erst am 5. August wieder im Dienst, bei der RegTP sind maßgebliche Beamte ab dem 4. August in Urlaub - und der Redaktionsschluss für das Amtsblatt vom 13. August ist der 6. August.

Das bedeutet konkret: Will man die Kurzwelle im RegTP-Amtsblatt vom 13. August - wie auch immer gestaltet - freigeben, dann hat die deutsche Bürokratie in Berlin, Bonn und Mainz dazu genau einen einzigen Tag Zeit: Dienstag, den 5. August 2003. Drücken wir also alle die Daumen - über die Erfolgsaussichten an einem ersten Arbeitstag nach dem Urlaub möchten wir an dieser Stelle nicht spekulieren. Es ist superspannend - wir bleiben dran!


WIE IMMER AM ANFANG DES MONATS: KLARSTELLUNG

(red) Heute: Das Langwellenband von 135,7 bis 137,8 kHz ist dem Amateurfunkdienst auf sekundärer Basis zugeteilt.


ÖSTERREICHS OEVSV ZU CEPT-2 UND KURZWELLE

(red) Der österreichische Amateurfunkverband OeVSV nimmt diese Woche Stellung zur CW-Entscheidung der WRC-03 und der diesbezüglichen Situation in Österreich. Wir zitieren auszugsweise:

"Da die Ergebnisse der WRC-2003 teilweise vom OeVSV-Dachverband erwartet wurden, wurden bereits im April persönliche Gespräche mit der Obersten Fernmeldebehörde geführt. Dabei wurde das Thema 'Änderung der AFU-Verordnung' im Hinblick auf den Wegfall von CW als Prüfungsgegenstand ausführlich besprochen und der OeVSV hat einen fertigen Textvorschlag vorgelegt, um den Verwaltungsaufwand abzukürzen und zu vereinfachen.

Damit wäre ein ähnlich schnelles Umsetzen der Beschlüsse der WRC-2003 wie in der Schweiz und Deutschland möglich gewesen. Die Behörde hat uns aber, teilweise zurecht, auf die Möglichkeit der Disharmonie der österreichischen Lösung mit dem Vorgehen anderer CEPT-Verwaltungen hingewiesen und einen 'Alleingang' daher abgelehnt.

Es bestand die Gefahr, dass österreichische Lizenzen im Ausland nicht mehr anerkannt worden wären. Daher will die Behörde zuerst das Eintreffen der offiziellen Konferenzpapiere und die Beschlussfassung der CEPT abwarten. Dies könnte bedeuten, dass die Prüfungstermine im Herbst 2003 und möglicherweise im Mai 2004 noch nach dem bisherigen Schema (CW 5 wpm) ablaufen müssen. Aufgrund der raschen Entwicklungen in manchen Nachbarländern hat der OeVSV-Dachverband die zuständigen Gesprächspartner nochmals kontaktiert und gebeten, dem Wunsch nach einer raschen Freigabe der Kurzwellenbänder für CEPT-2-Lizenzinhaber auf dem Erlassweg zu entsprechen. Weitere Gespräche wurden für Mitte August vereinbart und ein gutes Gesprächsklima ist uns dabei sehr wichtig.

Die Position des OeVSV als Interessensvertretung ist dabei klar: Wir treten für den sofortigen, ersatzlosen Wegfall der CW-Prüfung ein. Jedoch soll die CW-Prüfung als freiwillige Option bestehen bleiben. Es soll auch keine Betriebstechnikprüfung stattfinden, weil diese kaum administrierbar wäre. Alle derzeitigen CEPT-2 (UKW)-Lizenzen würden automatisch zu vollen CEPT-1 (HF)-Lizenzen bei gleicher Leistungsklasse werden."

Quelle: www.oevsv.at


KOMMENTAR: DIE MAUER BRICHT

(hfs) Wenn die Kurzwellen-Freigabe für CEPT-2-Lizenzen sich noch weiter hinauszögert und die Länder um Deutschland herum sich zunehmend progressiv verhalten, dann werden wir in DL wohl in wenigen Wochen eine Art "Mauerbruch" erleben. Ich will dem nicht das Wort reden, aber verstehen würde ich schon manchen CEPT-2-Lizenzinhaber, wenn er einfach loslegt - zumal, wenn er täglich auf Frequenzen zwischen 6 und 7 MHz seine CEPT-1-Kumpels hört ... Schließlich konnten sich BMWA und RegTP lange genug auf die seit einem Jahr sicher zu erwartende Entscheidung der WRC-03 vorbereiten.

Hermann, DL1EEC


DÄNISCHE FUNKAMATEURE DÜRFEN AUF 70 MHZ

(red) Dänische Funkamateure dürfen jetzt erstmals im 70 MHz- bzw. 4-Meter-Band arbeiten. Drei Frequenzen sind freigegeben: 70,025, 70,050 und 70,100 MHz. Die maximale Senderleistung beträgt 25 Watt, sonst gibt es keine Einschränkungen. 70 MHz steht in Dänemark natürlich allen Lizenzklassen mit allen Betriebsarten, Antennenanlagen und Topografien zu Verfügung.


NEUE YAHOO-DISKUSSIONGRUPPE: DFUG2

(red) Dort diskutiert man über digitales Satelliten-Fernsehen, digitales Kabelfernsehen, die Technologie der digitalen Übertragung im allgemeinen, digitale Kodiersysteme, sowie über Ausrüstung und Installation, Ausleuchtzonen und Feeds. Und eine DX-Corner gibt es sporadisch auch. Fragen und Antworten zu DVB-T, das derzeit ein Pilot-Projekt im Berlin-Brandenburger Raum ist, sind gerne gesehen. Das Veröffentlichen von Dateien zum Thema Pay-TV-Piraterie, Keys und Smart-Card-Manipulation ist hingegen ausdrücklich unerwünscht!

Link: http://groups.yahoo.com/group/DFUG2/


WAS - BITTE SEHR - IST EIN FREMDRUFZEICHEN ?

(hfs) Der Ortsverband Remscheid des DARC e.V. ist bekannt für innovative Verhinderungstechnik. Neu ist, dass der Ortsverband R13 - jetzt unter der Leitung von DH5EQ - sich eine Frequenzsicherung ausdachte. Man legte die Orts-Treff-Frequenzen von Remscheid und Wermelskirchen zusammen, um so genannte Fremdrufzeichen an der Nutzung der verödeten QRG zu hindern. Fremdrufzeichen sind demnach alle Rufzeichen, die den Ortsverbänden R13 und R19 nicht angehören. Übrigens, es handelt sich um die Frequenz 145,2625 MHz im 2-Meter-Band.


AGZ-KONFERENZ-SERVER IN ECHOLINK

(red) Die AGZ unterhält seit Ende Juli einen Konferenz-Server im Echolink-System. Mittels dem Menu-Befehl ".list" können dort die Rundsprüche der AGZ aufgelistet und mit dem Befehl ".play <Nummer des Rundspruchs>" angehört werden. Viel Spaß mit diesem neuen Service der AGZ!


RUNDSPRUCHPLAN DER AGZ

(red) Wir werden oft danach gefragt. Hier ist er, der Rundspruchplan der AGZ mit Sendern in Wermelskirchen, Wassenberg, Langenfeld, Düsseldorf und Ratingen im westlichen Nordrhein-Westfalen:
 
  MESZ MHz
     
  09:00 438,675
  09:15 145,7375
  09:30 438,900
  09:45 145,675
  10:00 439,325
  10:15 145,7625
  10:30 145,450
  10:45 145,700; 145,725; 438,800
  11:30 145,7875
 

Des weiteren hören Sie HamRadio 2day über die 2-Meter-Relais in Augsburg, auf der Zugspitze, in Berlin, in Hamburg, sowie auf 40 m in Fonie auf 7080 kHz und in CW auf 7010 kHz. Neu hinzu kam diese Woche, wie gesagt, auch ECHOLINK im eigenen Konferenz-Server der AGZ. Wer selber an der Übertragung von HamRadio 2day interessiert ist, der schreibt bitte formlos an

dl0agz@aol.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Vy 73
Hermann, DL1EEC

Dieser Rundspruch ist zur persönlichen Nutzung und zur Nutzung durch Amateurfunk-Medien bestimmt. Vervielfältigungen und Zitate mit Quellenangabe sind in diesem Rahmen grundsätzlich gestattet und erwünscht. Rückfragen und Anregungen adressieren Sie bitte an dl0agz@aol.com im Internet oder an dl1eec@db0zka in Packet Radio.