HamRadio 2day
Text Audio

HamRadio 2day

Ausgabe 118 / 2004 vom 01.02.2004

Redaktion: Till Uhde, DL9JT


ZUSÄTZLICHE ABSTRAHLUNG

(red) HamRadio 2day hören Sie heute und am nächsten Sonntag zusätzlich aus EA8 ? Gran Canaria ? zu folgenden Zeiten und Frequenzen in Fonie:

um 12:00 MEZ auf 14 300 kHz,
um 12:15 MEZ auf 21 300 kHz,
um 12:30 MEZ auf 28 300 kHz und
um 23:00 MEZ auf 7 090 kHz.

Wir wünschen Hermann einen erholsamen Urlaub.


LEITARTIKEL: KLASSE 3 FÜR ALLE ?

(tu) Sollte uns die Hetze der EMVobiker doch noch den Hals brechen? Die erste Meldung des heutigen Rundspruchs könnte auch für Funkamateure Wirklichkeit werden. Zusätzlich könnte die Reform des Gesundheitssystems irgendwann neben den bekannten Volksdrogen auch elektromagnetische Strahlung auf den Index setzen. 10 Watt EIRP für alle Funkamateure als Ausweich aus einer öffentlichen Treibjagd? Nein! Wir kämpfen weiter für einen liberalen Amateurfunkdienst im Geist des AFuG-97.

Till, DL9JT


VERSICHERER FÜRCHTEN MOBILFUNK-RISIKEN

(red) Elektromagnetische Strahlung von Handys und Mobilfunkmasten ist nicht schädlich. Oder doch? Einig sind sich die Experten in dieser Frage noch lange nicht. Nun beginnen die ersten Versicherungsgesellschaften, derartige Risiken von ihren Policen auszunehmen, vorsichtshalber. Das berichtete diese Woche die Süddeutsche Zeitung.

Falls eine Gesundheitsgefährdung in der Zukunft nachgewiesen werden sollte, könnte es zu Schadensersatz-Forderungen gegen Unternehmen kommen, die mit der Verbreitung elektromagnetischer Felder zu tun haben. Da sich die Versicherer vor möglichen Millionenklagen fürchten, ändern jetzt die ersten die Bedingungen für ihre Betriebshaftpflicht-Versicherungen.

In diesem Jahr hätten erste Firmen, die sich mit Mobilfunk beschäftigen, keine Deckung mehr erhalten, so die Süddeutsche. Welche Mobilfunkfirmen hiervon betroffen sind, war bislang aber nicht zu erfahren. Die Handy-Hersteller Siemens, Nokia und Motorola teilten auf Anfrage der Zeitung mit, sie gäben zu Versicherungsfragen generell keine Auskunft. Gleiches war von den Mobilfunkbetreibern T-Mobile und O2 zu hören. Nur eine Vodafone-Sprecherin versicherte, dass die Betriebshaftpflicht-Police des Unternehmens auch für elektromagnetische Strahlung gelte.

Ein Sprecher des deutschen Versicherungsmarktführers Allianz sagte auf Anfrage, dass der Konzern schon länger keinen Handy-Hersteller mehr gegen die Elektrosmog-Risiken versichere. Bei Mobilfunkbetreibern gebe es eine "Fall-zu-Fall-Betrachtung".

Quelle: Heise-Newsticker


BUNDESAMT FÜR STRAHLENSCHUTZ WARNT VOR ELEKTROSMOG DURCH MOBILFUNK

(red) Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) warnt diese Woche erneut vor möglichen Gefahren des Elektrosmogs von Mobilfunk-Geräten. "Es gibt derzeit zwar keinen wissenschaftlichen Nachweis für gesundheitliche Gefahren, vor denen die Grenzwerte nicht schützen, wohl aber Hinweise auf mögliche Risiken und Fragen, die wissenschaftlich noch nicht beantwortet werden können", sagte der BfS-Präsident Wolfram König der Berliner Zeitung.

Zu Presseberichten, laut denen es für Mobilfunkfirmen und Handy-Hersteller immer schwerer werde, sich gegen mögliche Schadenersatzklagen wegen elektromagnetischer Strahlung zu versichern, meinte König, es dürften keine Horrorszenarien entworfen werden. Auch sei eine Vorsorge unbestritten notwendig. Es sei allein Sache der Versicherer, für sie unkalkulierbare Risiken zu bewerten.

Laut König gibt es einzelne Studien, in denen es Hinweise auf Zusammenhänge zwischen Erkrankungen und Mobilfunk-Strahlung gebe. Vor der Einführung des engmaschig geknüpften UMTS-Netzes nehme er Befürchtungen der Bevölkerung ernst. König fordert die schnelle Einführung eines Elektrosmog-Siegels für Mobiltelefone, das den Kunden schnell darüber informiert, wie viel Strahlung ein Mobiltelefon abgibt.

Quelle: Heise-Newsticker

Anmerkung der Redaktion:

Ein Mobiltelefon, das weniger Strahlung als andere abgibt, funktioniert auch nicht so gut wie die anderen ? jedenfalls dann, wenn wegen Bürgerprotesten nicht genug Basisstationen errichtet werden konnten.

Die Atmosphäre scheint sich ? nach einigen Jahren der Sachlichkeit ? wieder emotional aufzuladen, was mit wissenschaftlich-technischen Argumenten offenbar nicht zu bereinigen ist. Insgesamt ist daher in unserer Einschätzung die gesellschaftliche Stimmung zur Zeit nicht geeignet, um im großen Stil gegen die BEMFV und deren Auflagen öffentlich und politisch vorzugehen. Unsachliche Polemik, Selbstjustiz-Absichten und offene Aufrufe zum Rechtsbruch, wie man sie zur Zeit auf Kurzwelle hören und in diversen digitalen Medien in DL lesen kann, ergeben zusammen mit weniger als 10 Prozent abgegebener Anzeigen einen gefährlichen und explosiven Mix. Er ist geeignet, erheblichen und langfristigen Flurschaden für die Funkamateure in Deutschland anzurichten.


STANDORTDATENBANK DER REGTP ÜBERLASTET

(tu) Die seit einigen Tagen unter emf.regtp.de im Internet erreichbare Standortdatenbank der Regulierungsbehörde litt diese Woche häufig unter Überlastung. Während der Tagesstunden war von sehr langen Antwortzeiten über Abbrüche mit Fehlermeldung bis hin zur Nichtantwort des Servers alles vertreten. Ob einfach nur alle Funkamateure ihre eigene Station als Pauschaleintrag in diesem Register suchten? Ich glaube, auch die RegTP hat das öffentliche Interesse an diesen Daten einfach unterschätzt. In den Nacht- und Wochenendzeiten offenbart sich dann schließlich die allerorten ganz erhebliche Unterschreitung der Grenzwerte.


SUMMA CUM LAUDE

(hfs) gibt es für die Packet-Radio-Mailbox DB0PV-8. Die Suche nach der APC in einem TS-850 brachte nach wenigen Minuten das gesuchte Ergebnis: das Potentiometer VFS auf der RF-Platine! Im Gegensatz zu den so genannten moderierten Mailboxen hält DB0PV-8 offensichtlich alles vor, was jemals seit 1989 in Packet-Radio geschrieben wurde. Ebenso sind die Suchroutinen der Mailbox manchen Suchroutinen im Internet überlegen.

Schreiben Sie der Redaktion von HamRadio 2day die Rufzeichen von Mailboxen, die ähnlich lange unzensiert archivieren! Wir bringen dann eine entsprechend aufbereitete Liste.


UKW-TAGUNG WEINHEIM MIT ZWEI TERMINEN

(red) Die UKW-Tagung Weinheim ? im Jahr 2003 durch die feindliche Übernahme durch den ATW e.V. in aller Munde ? präsentiert sich dieses Jahr gleich mit zwei Terminen und zwei Veranstaltern. Der ATW e.V. informiert unter www.ukw-tagung.de über seinen Termin am 28. und 29. August 2004. Auf www.ukwtagung.de ? also ohne Bindestrich ? bewirbt der FACW e.V. mit dem altbekannten Logo seine Veranstaltung am 11. und 12. September 2004. Wir empfehlen den Ausstellern und Dozenten mit einer frühzeitigen Anmeldung einem eventuell unterlegenen Ausrichter den geordneten Rückzug zu ermöglichen.


WIE IMMER AM ERSTEN SONNTAG IM MONAT: KLARSTELLUNG

(tu) Die Steuerung von Relaisfunkstellen mit einem 1750 Hertz-Rufton und Trägernachlauf ist nicht vorgeschrieben. Sie sollte in Zeiten immer knapper werdender Ressourcen durch engere Belegung und Auftastung mittels CTCSS-Subaudiotönen ergänzt werden.

Vy 73
Till, DL9JT


Dieser Rundspruch ist zur persönlichen Nutzung und zur Nutzung durch Amateurfunk-Medien bestimmt. Vervielfältigungen und Zitate mit Quellenangabe sind in diesem Rahmen grundsätzlich gestattet und erwünscht. Rückfragen und Anregungen adressieren Sie bitte an dl0agz@aol.com im Internet oder an dl1eec@db0zka in Packet Radio.