HamRadio 2day
Text Audio

HamRadio 2day

Ausgabe 120 / 2004 vom 15.02.2004

Redaktion: Dr. Ralph P. Schorn, DC5JQ


LEITARTIKEL: FUNK MAL WIEDER IM URLAUB

(hfs) ist bereits eine feststehende Groesse der Autoren von HamRadio 2day. Ob IN3-Huehnerspiel oder EA8-Feeling: Amateurfunk im Urlaub ist heutzutage eine spannende Abwechslung vom Mailbox-Einerlei in DL und von den immer gleichen Gesprächspartnern, worunter die Vielfalt des deutschen Grüppchen-Amateurfunks leidet. Vorbildlich sind hier diejenigen Operatoren, die auch einmal neue Betriebsarten ausprobieren ? an prominenter Stelle sei beispielsweise PSK31 genannt ? und die sich nicht allein auf die Mailboxnetze wie Packet-Radio oder Winlink verlassen.

Wie sehr wir Gelegenheiten verpassen und kaputt reden können, das sehen wir an der zunehmenden Verbreitung von DRM, dessen Innovationspotenzial Funkamateure sich hätten auf ihre Fahne schreiben können. Statt dessen hat man digitale Sprachübertragung im Amateurfunk tot diskutiert oder sogar aktiv verhindert, nur weil es von einem sogenannten "Mikroverein" propagiert wurde. Auch Echolink wurde von der AGZ in Deutschland bekannt gemacht; es erlebt aber nur dort einen Aufschwung, wo der Vereinsfunk mit Hilfe der RegTP seine eigene Infrastruktur kontrollieren kann. Von rund 81.000 Funkamateuren in DL haben 40.000 einen Internetanschluss ? aber nur rund 100 Stationen sind mittels "Voice over IP" ? bzw. Echolink ? ständig "in der Luft".

Und diese Woche lesen wir in den überregionalen Tageszeitungen, dass VoIP zu dem Kommunikationsmittel der Zukunft schlechthin avanciert. Mal wieder hat der Makroverein eine Chance zur Öffentlichkeitsarbeit und zur Sympathisierung des Funkamateurs in der Gesellschaft verpatzt.

Hermann
EA8/DL1EEC


NUR BEWIESENES ZÄHLT: KLAGE GEGEN MOBILFUNKSENDEANLAGE HOECHSTRICHTERLICH ABGEWIESEN

(rps) Der Bundesgerichtshof hatte in zwei parallel gelagerten Verfahren über die Frage zu entscheiden, ob und unter welchen Voraussetzungen von einem Unternehmen verlangt werden kann, den Betrieb von Mobilfunksendeanlagen wegen der davon ausgehenden elektromagnetischen Felder zu unterlassen. Nach den aktuellen Entscheidungen des BGH haben Kläger gegen Mobilfunkanlagen in ihrer Nachbarschaft nur dann Aussicht auf Erfolg, wenn sie dem Gericht konkrete Anhaltspunkte für ein Gesundheitsrisiko durch Elektrosmog vorlegen können. Damit wies der BGH am Freitag die Klage zweier Anwohner einer Sendeanlage auf einem Kirchturm im hessischen Bruchköbel ab.

Das Gericht begründete seinen Spruch mit dem Rechtsgrundsatz, nach dem eine Duldungspflicht bestehe, wenn die von der Anlage ausgehenden Immissionen zu keiner oder nur zu einer unwesentlichen Beeinträchtigung führen. Wissenschaft und Forschung ist nach Auffassung des Bundesgerichtshofs bislang nicht der Nachweis gelungen, dass nicht-thermische Effekte elektromagnetischer Felder zu gesundheitlichen Schäden führen können.

Die Aktenzeichen lauten V ZR 217/03 und V ZR 218/03.

Quelle: Heise-Newsticker


WAS MAN IN EA8 HÖRT

(hfs) das ist ein Urlaubs-Geschenk des "Funkergottes", wenn man sonst das Jahr über in industriellen Ballungszentren wohnt. Selbst auf 40 Meter produzieren Stationen wie HB9VW, DK2PS oder DL4HRH Signale, die ? anders herum gesehen ? Urlaubsstationen mit 100 Watt und behelfsmäßigem Drahtdipol Rapporte von S9-Plus einbringen.

Ganz spannend fand ich, dass DF3KV und DJ3VI am 8. Februar HamRadio 2day auf 10 Meter bestätigten und dass sich daraus auch noch eine nette Unterhaltung entwickelte. Wer auf den Kanaren Urlaub machen will und mit dem Personal an den Rezeptionen gut umgehen kann, der wird mit dem heutigen Gerätepark als Handgepäck leicht auf der Kurzwelle QRV werden und dabei die Segnung freier Frequenzen und des echten und ungestörten "Weißen Rauschens" genießen können.

Hermann
EA8/DL1EEC


AKTUALISIERTE VERSION DER AMATEURFUNK-KNOPPIX-CD ERHÄLTLICH

(red) Hubert Fink, DG7MGY, hat am 8. Februar eine aktualisierte Version seiner "Amateurfunk-Knoppix-CD" im Internet zum Download bereitgestellt. Die CD enthält Programme für fast alle bekannten Betriebsarten wie CW, Pactor, Amtor, MT16, Throb, Feldhell, RTTY, PSK und SSTV, sowie außerdem Software zur Logbuchführung, für GPS-Empfänger und zur Transceiver-Steuerung.

Die Verbesserungen der neuen Version betreffen das Programm "HF-04", die Einrichtung von Packet Radio via Soundkarte und die Dokumentation. HF-04 ist jetzt in der Version 0.4.3 enthalten. Bei der Einrichtung von Packet Radio über die Soundkarte sind jetzt bereits sinnvolle Werte für 1200 Baud Packet Radio, die Soundkarte, die PTT-Schnittstelle und das Rufzeichen vorgegeben. Außerdem ist jetzt auch LinWSJT auf der CD enthalten.

"Knoppix" ist ein Linux-Programmpaket, das ohne Installation direkt von der CD bootet und läuft. Es veraendert auf dem Rechner keine Daten und eignet sich deshalb besonders für Einsteiger, die nur einmal in das Betriebssystem Linux "hineinschnuppern" möchten. Auch alle enthaltenen Programme sind direkt von der CD lauffähig; ein Installieren ist nicht erforderlich. Der Rechner sollte lediglich über mindestens 128 MB RAM und eine von ALSA unterstützte Soundkarte verfügen. Die CD kann im Internet unter

www.nordlink.org/~dl2oam/knoppix_afu.iso

als Iso-Image heruntergeladen werden. Wegen der großen Datenmenge von 698 MB ist für den Download ein schneller Internetanschluss empfehlenswert. Der Autor ist auch gern bereit, die CD gegen Einsendung eines 700-MB-CD-Rohlings und eines frankierten Rückumschlags auf dem Postwege zu versenden. Interessenten wenden sich bitte per E-Mail direkt an DG7MGY. Er hat die Adresse

hubert.fink@t-online.de

Weitere Informationen zur Amateurfunk-Knoppix-CD sowie weiterführende Links zu diesem Thema gibt's auf der Homepage von DG7MGY unter

hubert.fink.bei.t-online.de/knoppix.html


GROSSBRITANNIEN HAT EINE NEUE REGULIERUNGSBEHÖRDE

(rps) Ofcom heißt sie, die Nachfolgerin der bisherigen britischen Regulierungsbehörde RA. Die Abkürzung steht für "Office of Communications". Drei andere Organisationen wurden jetzt zusammen mit der Radiocommuncations Agency in einer einheitlichen Struktur neu zusammengefasst, als da sind die Independent Television Commission für die privaten Fernsehsender, die öffentlich-rechtliche Radio Authority und der Telefonnetz- und Internetregulierer Oftel.

Ofcom ist nun auch für den Amateurfunk auf der Insel zuständig. Die damit befassten Mitarbeiter sind aber nach wie vor dieselben. In vorbildlicher Weise findet sich alles Wissenswerte und Notwendige für unseren Funkdienst im Internetangebot der Ofcom, und zwar unter der Adresse

www.ofcom.org.uk/licensing_numbering/radiocomms/amateur_radio_licensing/

Gerade erst wurden dort z.B. die neu gestalteten Inhalte von britischen Amateurfunkprüfungen veröffentlicht, die im kommenden Frühjahr verbindlich werden sollen.

Quelle: RSGB


ZUM GUTEN SCHLUSS

(hfs) Ich teile die Meinung meiner Kontrahenten nicht, aber ich werde alles tun, dass sie an die Öffentlichkeit gelangt.

Quelle: Voltaire.


Vy 73
Ralph, DC5JQ


Dieser Rundspruch ist zur persönlichen Nutzung und zur Nutzung durch Amateurfunk-Medien bestimmt. Vervielfältigungen und Zitate mit Quellenangabe sind in diesem Rahmen grundsätzlich gestattet und erwünscht. Rückfragen und Anregungen adressieren Sie bitte an dl0agz@aol.com im Internet oder an dl1eec@db0zka in Packet Radio.