HamRadio 2day
Text Audio

HamRadio 2day

Ausgabe 128 / 2004 vom 11.04.2004

Redaktion: Hermann Schulze, DL1EEC


FROHE OSTERN

(hfs) und baldiges Sommerwetter wünschen Ihnen, Ihren Familien und den Mitgliedern der AGZ die Redaktion von HamRadio 2day und der Vorstand der AGZ.

Hermann, DL1EEC


DB0VR ALS JAMMING-STATION GESCHALTET

(hfs) Die Betreiber der Relaisfunkstelle Nordhelle, DB0VR, und deren verantwortlicher Funkamateur und Zuteilungsinhaber Manfred Schäfer, DJ5NU, fallen allmählich in die Usancen des Kalten Krieges zurück. Damals schalteten die russischen und ostdeutschen Jammingstationen ihre Sender ein, um den Empfang der Deutschen Welle und anderer westlicher Auslandsdienste vor Ort bei den Hörern zu unterbinden.

Heute schaltet man bei DB0VR lediglich seinen Sender ein, wenn HamRadio 2day seine Sendezeit hat, und natürlich schaltet man den Empfänger dabei ab. Wenn Sie also auf DB0VR sonntags um 09:45 Uhr Lokalzeit kein HamRadio 2day, statt dessen aber einen Träger ohne Modulation hören, dann schalten Sie bitte auf die Eingabe. Oder fordern Sie unseren Sendeplan ab. Schreiben Sie einfach eine Email an:

dl1eec@aol.com.

Obwohl wir kein Verständnis für solche Verhaltensstrukturen haben, trat die AGZ in der vergangenen Woche in positiv orientierte Gespräche mit der Vereinsführung des VFDB ein. Wir werden Sie weiterhin informiert halten.


23 CM-LÖTSEMINAR FEIERT JUBILÄUM

(tu) Die Seriennummer 100 des 23 cm-FM-Transceivers "Expert4 #23" hat am vergangenen Wochenende Christian Hilgers, DG7PC, aufgebaut. Auch alle anderen Teilnehmer hatten nach Bestückung der drei Platinen den Vorabgleich bestanden. Der Zusammenbau und Endabgleich war wieder einmal rekordverdächtig schnell erledigt, so dass am Sonntag bereits am frühen Nachmittag die ersten Teilnehmer ihren Rückweg antreten konnten.

Die Betreuer merkten, dass bei diesem nunmehr fünften Seminar alle Arbeitsabläufe schon sehr gut auf einander abgestimmt waren und dass die Aufbauanleitung einen aktuellen Stand hatte. Christian, DG7PC, dazu: "Mir hat die Teilnahme an diesem Seminar viel Spaß gemacht. Wir haben den Betreuern angemerkt, dass es ihnen nicht anders ging. Der Aufbau des Transceivers, seine Grösse und Leistungsfähigkeit hat mich sehr beeindruckt. Freuen würde ich mich über mehr Aktivität auf den 23 cm-Relais."

Interessenten wenden sich bitte an Till, DL9JT. Till ist unter

dl9jt@agz-ev.de

erreichbar.


DER NRW-LINK DB0AGZ

(hfs) wird mit weltweiter Echolink-Anbindung ab dem 1. Mai auf 145,450 MHz im Simplex-Mode als behördlich genehmigte automatische und fernbediente Amateurfunkstation in die Luft gehen. Der Einzugsradius mit Feldstärken größer oder gleich S9 wird etwa 75 km betragen.

Das bedeutet, dass mit einfachsten Mitteln Verbindungen von Nordrhein-Westfalen aus mit anderen Funkamateuren weltweit möglich sein werden. Wichtig zu wissen ist, dass der Betrieb auf der Linkfrequenz 145,450 MHz unbedingte Priorität hat. Das heißt konkret, dass bei lokalem Funkverkehr Stationen via Internet keine Sendemöglichkeit haben. Andererseits können Funkamateure via Echolink und Internet dem Geschehen sehr wohl zuhören: Sie sind also auf 145,450 MHz nicht mehr unbedingt "unter sich"!

Sie selbst können natürlich das Gateway steuern. Wenn Sie die Node-Nummer des gewünschten Links kennen, geben Sie einfach mit DTMF-Tönen die Nummer ein und Sie werden dann automatisch verbunden. Sollte einmal eine Verbindung Sie stören, dann geben Sie einfach eine oder zwei Rauten mittels DTMF ein, dann wird der Link getrennt. Sie sollten diese Möglichkeit aber sinnvoll einsetzen und nicht aus den destruktiven Motiven eines Trägerdrückers heraus.

Wenn Sie ein QSO auf 145,450 MHz haben und Sie wünschen, dass ein QSO-Partner sich mit Ihnen auch via Echolink unterhalten kann, dann lassen Sie bitte eine Umschaltpause von etwa fünf Sekunden. Sollten Sie Fragen, Wünsche oder Anregungen haben, so schreiben Sie bitte an

dl1eec@aol.com oder an
dl1eec@db0zka.#bay.deu.eu


DIE FREQUENZ 144,975 MHZ

(hfs) als Echolink-QRG wird in Nordrhein-Westfalen gut angenommen. Hervorragend ist z.B. DO3FG organisiert und eingerichtet. Leider hatte sich am Karfreitag eine DL8-Station genau desjenigen Mittels bedient, das sie so nicht nutzen sollte. DL8<...> versuchte mehrmals, mittels DTMF-Tönen DO3FG auszuschalten, nachdem er ihn zuerst "platt machte" und nach seinem Funkfreund rief. Die Sonn- und Feiertagsrunden auf dieser vom DARC empfohlenen Frequenz sind gebeten, sich mit den Nutzern dieses neuen "alten" Mediums zu arrangieren.


AUTOMATISCHE ECHOLINK-STATIONEN

(hfs) werden jetzt mit den Rufzeichenblöcken DM0ZA bis DM0ZZZ und DO0ZA bis DO0ZZZ seitens der RegTP genehmigt. Anträge dazu können direkt bei den Außenstellen der Regulierungsbehörde gestellt werden. Zur Zeit stehen die Frequenzen 144,975, 430,025 und 430,050 MHz zur Verfügung.

Eine Koordinierung findet ausdrücklich NICHT statt und eine behördliche Reaktion auf Störmeldungen ebenfalls nicht. Das ist der erste richtige Schritt, die Koordinierung automatischer und fernbedienter Stationen anders zu sehen und zu behandeln. Besonders in Hinblick auf die Eskapaden mancher Relaisverantwortlicher im Locatorfeld JO31 ist das der richtige Schritt in die richtige Richtung zur richtigen Zeit.


AGZ-MITGLIEDER WÄHLTEN NEUEN VORSTAND

(rps) Am 27. März traf sich die Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft Zukunft Amateurfunkdienst e.V. in Monheim am Rhein, um unter anderem turnusmäßig einen neuen Vorstand zu wählen. Der neue Vorstand ist der alte Vorstand: Zum Vorsitzenden wurde Wolfgang van Gels, DL5EDA, gewählt, zu seinem Stellvertreter und Geschäftsführer Hermann Schulze, DL1EEC, und zur Finanzverwalterin Claudia Schorn. Herzlichen Glückwunsch!


SONDERSCHICHT FÜR MARS-ROBOTER

(red) Die US-Raumfahrtbehörde NASA hat diese Woche angekündigt, dass ihre zwei Roboterfahrzeuge auf dem Mars zwei Monate länger betrieben werden sollen, als ursprünglich geplant. Anfang Februar musste die Weltraumbehörde bei der Roboter-Sonde Spirit den Speicher vollständig neu formatieren und eine saubere neue Version der Steuerungs-Software aufspielen, nachdem Probleme mit einem Speicherbaustein den Rover zehn Tage lang praktisch außer Gefecht gesetzt hatten.

Spirit hat mittlerweile 90 Marstage hinter sich ? sein Zwillings-Roboter Opportunity, der erst später gelandet ist, befindet sich noch in der Hauptphase seiner Mission. Entgegen der ursprünglichen Planung sollen beide Roboter nun bis Ende September betrieben werden. Die Kosten für die Verlängerung belaufen sich nach NASA-Angaben auf 15 Millionen US-Dollar.

Quelle: www.heise.de


ZUM SCHLECHTEN SCHLUSS: PLC-BETREIBER IN LINZ WIRD AGGRESSIV

(red) Der österreichische Amateurfunkclub OEVSV und sein Präsident sind von der Linz AG mit einer Privatklage überzogen worden. Die Linz AG klagt auf Unterlassung mit dem Ziel, dass der OEVSV auf seiner Internet-Homepage angeblich falsche Behauptungen über das PLC-Engagement der Firma einstellt.

Quelle: OE1FGW


Vy 73
Hermann, DL1EEC

Dieser Rundspruch ist zur persönlichen Nutzung und zur Nutzung durch Amateurfunk-Medien bestimmt. Vervielfältigungen und Zitate mit Quellenangabe sind in diesem Rahmen grundsätzlich gestattet und erwünscht. Rückfragen und Anregungen adressieren Sie bitte an dl0agz@aol.com im Internet oder an dl1eec@db0zka in Packet Radio.