HamRadio 2day
Text Audio

HamRadio 2day

Ausgabe 129 / 2004 vom 18.04.2004

Redaktion: Hermann Schulze, DL1EEC


LEITARTIKEL: LÖCHRIG WIE EIN SCHWEIZER KÄSE

(hfs) sind die Schnittstellen der RegTP, wenn sie mit Beamten oder Angestellten besetzt sind, die gleichzeitig auch Funkamateure und zusätzlich noch Mitglieder in amateurfunkrelevanten Vereinigungen sind. Da tauchen Interna zu einer 50 MHz-Auseinandersetzung urplötzlich im Packet-Radio-Netz auf. Hakt man dann etwas nach, findet man den Einspieler als VFDB-Mitglied im gleichen OV wie einen Mitarbeiter der RegTP.

Obwohl es Anträge für automatische und fernbediente Amateurfunkstellen bei der RegTP gibt, wo der Antragsteller die Weitergabe von Daten an Dritte untersagt, tauchen diese Anträge auf der Packet Radio-Tagung in Darmstadt auf und werden dort offensichtlich und öffentlich gehandelt.

Derartige Verhaltensstrukturen liegen auch in schriftlich dokumentierter Form vor. Sie ergaben sich z.B. aus den Schriftwechseln zwischen der RegTP in Mainz, Hermann Schulze und Joachim Berns. Obwohl die Behörde Herrn Schulze offiziell erst nach dem 11. Februar anschrieb, hatte Herr Berns bereits am 6. Februar darauf geantwortet. Offensichtlich hatte Herr Berns einen Vertrag mit der Vorsehung – oder er hatte der Behörde in die Feder diktiert. Beides ist für eine vertrauensbildende Maßnahme wenig förderlich.

Auch wenn man diese Verhaltensstruktur von Behördenmitarbeitern als "MENSCHELN" bezeichnen kann, so sollte jeder Funkamateur in kritischen Situationen darauf Wert legen, dass er bei der RegTP nicht von Funkamateuren "bedient" wird, wenn er denn nun Befangenheit vermutet.

Hermann, DL1EEC


ZWEIERLEI MASS

(hfs) kann feststellen, wer sich den Rundspruch des DARC-Distriktes Niedersachsen anhört. Am letzten Sonntag, dem 11. April kündigte DF5AN – Hans Hartmann aus Goslar – um 18:00 Ortszeit auf 438,900 MHz seinen Rundspruch auf der Steinbergkette an; zusätzlich wird der Rundspruch auch im 10-Meterband auf 28,345 MHz gesendet.

Vor dem Deutschlandrundspruch und dem anschließenden Niedersachsenrundspruch kommt ein Indikativ in Jingle-Form, das äußerst abgabenverdächtig ist und nach der GEMA geradezu schreit.

Da erinnere ich mich doch gerne an Briefe der damaligen Oberpostdirektion Düsseldorf, die sich mit dem Indikativ von "Echo Nordrhein" befasste – und auch an eindeutige verbale Einlassungen der Regulierungsbehörde aus neuerer Zeit, die sich mit dem Indikativ von HamRadio 2day befasst – nur mit dem einen Unterschied, dass das Dreifach-Vau der AGZ Morsetelegrafie ist – und keine "rundfunkähnliche" Melodie, so wie sie DF5AN präsentiert.

Vorbildlich ist allerdings die Pause zwischen DARC-Rundspruch und Niedersachsenrundspruch. DF5AN fragt darin, ob Mobilisten etwas zu melden haben oder ob Notrufe vorliegen. Daran können sich die Macher des Rundspruchs der Distrikte Nordrhein und Ruhrgebiet mit ihren Überlängen von durchschnittlich 45 Minuten ohne Bestätigungsverkehr eine dicke Scheibe abschneiden. HamRadio 2day dagegen bringt es auf maximal 13 Minuten.


EINEN 23 CM-BAND-SCHLAMASSEL

(hfs) trat während der Packet-Radio-Tagung in Darmstadt ein Teilnehmer breit – das Rufzeichen ist der Redaktion bekannt. Dort wurde berichtet, dass ein Behörden-Vertreter mit Amateurfunklizenz einen ATV-Störfall mit einem Radarsystem im Raume Köln bzw. Lüdenscheid zu Beginn der 90er Jahre zum Anlass nahm, für seinen neuen Arbeitgeber – er ist Primärnutzer des 23 cm-Bandes – jetzt in 2004 Einschränkungen zu Lasten der Funkamateure durchzusetzen – Stichwort: 5 Watt EIRP. Dabei soll es sich Gerüchten nach um die gleiche Person handeln, die auch aktiv die Liberalisierung des 50 MHz-Bandes für Funkamateure behindert.


AMATEURFUNK IM AUTO

(red) Seit dem 1. April wird ein Verstoß gegen das "Telefonierverbot am Steuer" mit einer Geldbusse in Höhe von 40 Euro – statt bisher 30 Euro – und einem Punkt im Flensburger Verkehrszentralregister geahndet. Radfahrer müssen 25 Euro zahlen, bisher 15 Euro. Das Verbot, am Steuer eines Fahrzeugs zu telefonieren, ist in Paragraf 23 Absatz 1a der Straßenverkehrsordnung festgelegt. Darin heißt es:

Dem Fahrzeugführer ist die Benutzung eines Mobil- oder Autotelefons untersagt, wenn er hierfür das Mobiltelefon oder den Hörer des Autotelefons aufnimmt oder hält. Das gilt nicht, wenn das Fahrzeug steht und bei Kraftfahrzeugen der Motor ausgestellt ist.

Das Verbot bezieht also sich ausschließlich auf Mobil- und Autotelefone. Hobby- und Amateurfunkgeräte sind davon nach wie vor nicht betroffen.

Quelle: FM – Das Funkmagazin


DAS LÖTSEMINAR

(hfs) verursachte neben dem eigentlichen Informationsinhalt Urheber-Irritationen, die so nicht gewollt waren. Natürlich ist die AGZ nicht der Veranstalter des 23-cm-Lötseminars, was ja auch niemand schrieb, sondern ein Mitarbeiter an diesem lobenswerten Projekt schrieb dazu einen positiv orientierten Beitrag, den die Redaktion von HamRadio 2day veröffentlichte. Wer also Probleme damit hat, seine Informationen von Till Uhde zu bekommen, der wende sich bitte direkt an den AATiS e.V. unter www.aatis.de oder an den DARC e.V. unter www.darc.de.


WER VIEL MISST, MISST MIST

(red) sagt der Volksmund – und sagt offensichtlich die Wahrheit. Die Organisation "Regio-Net-DL" verlangt, dass die Eichämter die Messeinrichtungen der RegTP überprüfen sollen.

Die CB-Funk-Sysop-Vereinigung "Regio-Net-DL" hat in Briefen an den Bundeskanzler und den Präsidenten der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post dagegen protestiert, dass die RegTP bei Gerichtsprozessen offenbar beweiserhebliche Messergebnisse vorlegt, die mittels ungeeichter bzw. nicht kalibrierter Messgeräte und Messaufbauten zustande gekommen sind. Regio-Net-DL vertritt die Auffassung, dass die Regulierungsbehörde damit "seit Jahren gegen geltende Bundesgesetze" verstößt. Die Sysop-Vereinigung beruft sich auf das Eichgesetz, das es unter anderem grundsätzlich verbietet, eichfähige Messgeräte zur Durchführung öffentlicher Überwachungsaufgaben ungeeicht zu verwenden.

Erst kürzlich ging es in einem Prozess vor dem Verwaltungsgericht Köln um die Frage, ob die von der RegTP benutzten Mess- und Peilgeräte sowie der Messaufbau insgesamt ohne Kalibrierung bzw. ohne amtliche Eichung geeignet sind, eine unbefugte Frequenznutzung nachzuweisen. Die Vertreterin der Regulierungsbehörde vertrat in dem Prozess die Auffassung, dass die verwendeten Messgeräte "nicht eichfähig" seien und somit einer Eichpflicht nicht unterlägen, wir berichteten.

Nach Angaben von Regio-Net-DL werden derzeit 16 Anzeigen vorbereitet, die den Landeseichämtern zugehen sollen. Dadurch soll bewirkt werden, dass die Eichämter die Messeinrichtungen der RegTP-Außenstellen in Augenschein nehmen, nicht geeichte Geräte aus dem Verkehr ziehen und ggf. Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen die Regulierungsbehörde einleiten.

Quelle: FM – Das Funkmagazin und Regio-Net-DL


FUNKNETZE VON POLIZEI UND RETTUNGSDIENSTEN VERALTET

(rps) Dass es in Deutschland als einzigem Land in Europa (außer Albanien) noch kein modernes Funknetz für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben gibt, das liegt nicht an der Technik oder an fehlenden freien Frequenzen, sondern daran, dass sich Bund und Länder um das richtige Konzept streiten – und um die Frage der Bezahlung, die sich auf mehrere Milliarden Euro beläuft. Vorteile des neuen digitalen Netzes mit Namen "Tetra-BOS" im Frequenzbereich von 380 bis 400 MHz wären unter anderem die Abhörsicherheit und eine Direktverbindung von Handy zu Handy bei Zusammenbruch des Netzes.

Quelle: Forschungsgemeinschaft Funk


ZUM SCHLUSS: IN EIGENER SACHE

(rps) Zu Testzwecken strahlen wir die Textversion von HamRadio 2day ab sofort sonntags abends um 22:00 Uhr Ortszeit im 80 Meterband aus – und zwar in der Betriebsart Pactor II. Die Daten: 200 Baud unproto DPSK mit vierfacher Redundanz. Die Frequenz ist 3592,5 kHz Mark, der gedachte Träger der Aussendung im oberen Seitenband ist somit bei 3591,1 kHz zu suchen. Standort ist Wassenberg in JO31BC im Westen Nordrhein-Westfalens, die Antenne ist ein steil strahlender Langdraht, der mit 50 Watt Spitzenleistung bedient wird. Wir bitten um Empfangsberichte an dc5jq@agz-ev.de im Internet oder an DC5JQ@DB0ZKA in Packet Radio.

Um 11:00 Uhr Ortszeit ist HamRadio 2day ab sofort sonntags morgens im EchoLink-Conferenceserver der AGZ zu hören. Interessierte Betreiber von Relaisfunkstellen sind eingeladen, die NF dort abzugreifen und auszustrahlen. Rückmeldungen bitte an dl1eec@aol.com im Internet oder an DL1EEC@DB0ZKA in Packet Radio.


Vy 73
Hermann, DL1EEC

Dieser Rundspruch ist zur persönlichen Nutzung und zur Nutzung durch Amateurfunk-Medien bestimmt. Vervielfältigungen und Zitate mit Quellenangabe sind in diesem Rahmen grundsätzlich gestattet und erwünscht. Rückfragen und Anregungen adressieren Sie bitte an dl0agz@aol.com im Internet oder an dl1eec@db0zka in Packet Radio.