HamRadio 2day
Text Audio

HamRadio 2day

Ausgabe 212 / 2005 vom 18.12.2005

Redaktion: Hermann Schulze, DL1EEC

Autoren:
Hermann Schulze, DL1EEC (hfs)
  Wolfgang van Gels, DL5EDA (wvg)
   
Kontakt:
dl0agz@agz-ev.de

 

STRUKTURWANDEL IM AMATEURFUNKDIENST

(wvg) ist eine Überschrift, die auf den ersten Blick für den Amateurfunkdienst keine Bedeutung zu haben scheint, bei genauerem Hinsehen aber notwendiger ist denn je. Alter Grundsatz: Eine belegte Frequenz ist tabu. Eine Bewertung des Inhaltes der Aussendung auf der belegten Frequenz ist dabei ebenso tabu.

Recht so, wird jeder sagen. Weit gefehlt im Alltag. So gibt es Funkanwender im Amateurfunkbereich, die es gerade darauf anlegen, eine genutzte Frequenz zu überlagern. Erklärtes Ziel dabei ist, das überlagerte Signal für andere unlesbar zu machen. Die Struktur dieses Verhaltens wird im politischen Alltag des realen Lebens, je nach Herkunft des Täters, als rechts- oder linksradikal bezeichnet. Vermummt oder glatzköpfig demonstrieren sie Macht und fordern die Gesellschaft durch ihr geistloses Verhalten heraus. Gottlob hat die Gesellschaft hier Strukturen entwickelt, diesem Treiben Einhalt zu gebieten, und findet dabei breite Zustimmung.

Es wird Zeit, dass der Amateurfunk auch Strukturen entwickelt, die dem Treiben der "Vermummten und Glatzköpfigen" im Amateurfunkdienst das Handwerk legen. Ich wünsche mir mehr Zivilcourage. Vielleicht können wir gemeinsam diesen Sumpf trockenlegen.

Ihnen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen Guten Rutsch nach 2006.

Vy 73, Wolfgang, DL5EDA, Vorsitzender der AGZ e.V.


SPRECHEN SIE DOCH MAL MIT UNS

(hfs) Am 26. Dezember 2005 – also am zweiten Weihnachtsfeiertag – präsentieren wir statt HamRadio 2day ein Kommunikationsfenster. Wir möchten zu den gewohnten Sendezeiten präsent sein und Sie sollen den aktiven Part spielen: Reden Sie einfach mit uns, loben, fragen oder kritisieren Sie. Oder bestätigen Sie einfach einmal HamRadio 2day!

Achten Sie auf die Rufzeichen DK0AGZ, DL0AGZ und DQ10AGZ. Haben Sie einen schönen vierten Advent, schöne Weihnachten und dann vielleicht bis zum zweiten Weihnachtsfeiertag zu den unten genannten Zeiten und Frequenzen.

  09:00 MEZ 145,6000 MHz
  09:15 MEZ 145,7375 MHz
  09:30 MEZ 145,7250 MHz
  09:45 MEZ 145,6750 MHz
  10:00 MEZ 439,3250 MHz
  10:00 MEZ 438,8000 MHz
  10:15 MEZ 438,7750 MHz
  10:30 MEZ 145,4500 MHz
  10:45 MEZ 145,7500 MHz
  10:45 MEZ 145,7000 MHz
  11:00 MEZ 144,3200 MHz
  11:30 MEZ 145,7875 MHz
  10:45 kHz 3772 kHz
  11:30 kHz 14305 kHz

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

MEHR ALS PEINLICH

(hfs) ist die Einlassung der "Seefunkkameradschaft e.V. Bremen". In einem halbwegs internen Forum des AK2 der BNetzA innerhalb der Nationalen Gruppe machte diese Gruppe ihr Anliegen öffentlich, nutzte den internen Verteiler des AK2 und ergänzte ihn noch ein wenig mit anderen Unbeteiligten. Hier folgt nun der Brief der "Seefunkkameradschaft e. V. Bremen":

"Sehr geehrte Damen und Herren,

seit geraumer Zeit verfolgen wir mit großem Unbehagen Bestrebungen zur allgemeinen Freigabe der Frequenz 500 kHz für Afu- und andere Zwecke. Auch der DARC bringt sich in diesen 'Chorgesang' ein. Wir die Seefunkkameradschaft e.V. Bremen können und werden diese Bestrebungen nicht gut heißen und sind strikt dagegen!

Das Argument 'zu Forschungszwecken unterschiedlicher Art etc.' halten wir für fadenscheinig!

Es geht nur darum sich noch eine Frequenz zu 'angeln'!? Was ist an der 500 kHz noch groß zu 'erforschen'? Sie diente uns Seefunkern – es gab 1000de – über viele Jahrzehnte hinweg als allgemeine Not- und Anruffrequenz und was da zu erforschen war wurde schon durch uns erledigt und dokumentiert! Selbst über Kriege hinweg tat sie treu und brav ihren Dienst und wir Seefunker hielten sie auch über viele Jahrzehnte hinweg 'sauber'!

Viele Tragödien liefen über unsere 500 aber auch viele Rettungen. Sie ist uns heilig!!! Sie sollte als Denkmal erhalten bleiben!?

Wir wollen nicht, dass auf ihr jetzt irgendwelche 'Tastenakrobaten' ihre Spielchen treiben! Vor einiger Zeit soll so ein Chaot, natürlich nur zu Versuchszwecken, auf 500 einen SOS-Ruf mit dem C/S der 'Titanic' ausgestrahlt haben! Ein Gipfel der Geschmacklosigkeit! Auch wenn wir jetzt nur noch ehemalige Seefunker sind, so reagieren wir in dieser Hinsicht sehr empfindlich! Ich kann hier nur für die Seefunkkameradschaft sprechen, doch weiß ich, dass weltweit viele von uns der gleichen Meinung sind! Einmal Seefunker, immer Seefunker!

Über eine Rückantwort wäre ich sehr erfreut!

Mit bestem Gruß

Seefunkkameradschaft e.V. Bremen
gez. R. Bartsch, Präsident"

Kommentar der Redaktion: Es wäre sicherlich eleganter, eine solche Frequenz umzuwidmen. Die "Seefunkkameradschaft" könnte ja eine Bake dort betreiben oder ein Memorial-Broadcasting. Aber statt guter Vorschläge hat die Einlassung einen Zungenschlag, den man sonst nur in den Newsgruppen der Funkamateure findet. Wir hoffen, dass die "Seefunkkameradschaft" doch noch die "Kurve kriegt" und mit der Behörde einen zivilisierten Dialog führt.


LESERBRIEF

Norbert, DL8NAD, schreibt uns:

"Hallo Hermann,

die Elektrosmoghysterie treibt schon seltsame Blüten. Dass man als Funkamateur bei solchen Gemeinderatsmitgliedern (Marianne Blank, FDP, in Koalition mit einer Frau Karla Wiedorfer, SPD) keine guten Karten hat, zeigt der Ausriss aus der heutigen Ausgabe meiner Tageszeitung (Schweinfurter Tagblatt). Die Volksschule erhält einen Neubau, und der Elektroplaner muss sich etwas von 'Bevormundung' durch die Technik beziehungsweise Elektrosmog anhören.

Auf all' die modernen Sachen zu verzichten tut ja unserem Schulwesen gut und vielleicht sind die Ergebnisse der PISA-Studie immer noch nicht aufruettelnd genug! Unterricht bei Kerzenschein wie dereinst bei Lehrer Lämpel?

Einfach einmal auf die Homepage www.wirmachenseinfacher.de schauen!

Norbert, DL8NAD"

Soweit Norberts Leserbrief.


SILVESTER UND NEUJAHR

(red) liegen dieses Jahr derart ungünstig, dass wir am 1. Januar 2006 vormittags keinen Sendebetrieb machen können. Da die verantwortlichen Funkamateure für die Sender um diese Zeit noch nicht so ganz fit sein werden, muss HamRadio 2day leider ausfallen.

Sie können aber mit uns in der Stunde vor Silvester-Mitternacht auf 3772 kHz sprechen und in der Stunde nach Silvester-Mitternacht auf 145,450 MHz. Für alle, mit denen wir nicht mehr in Kontakt treten können, bereits heute von dieser Stelle ein gutes Neues Jahr, Gesundheit und natürlich GD DX in 2006.

Vy 73, Ihre Redaktion von HamRadio 2day


OPERATORS WEIHNACHTSWUNSCH

(hfs) Lieber Knecht Ruprecht in Gestalt der AGZ, gib der BNetzA eine himmlische Verfügung, mit der ich meine Lizenz für 50 MHz noch vor Heilig Abend beantragen kann.


ZUM GUTEN SCHLUSS

... auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man was Schönes bauen (Johann Wolfgang von Goethe)



Vy 73,
Hermann, DL1EEC