HamRadio 2day
Text Audio

HamRadio 2day

Ausgabe 295 / 2008 vom 22.06.2008

Redaktion: Dr. Ralph P. Schorn, DC5JQ

Autoren:
Svenja Delvos, DO3SD (sd)
  Dr. Ralph P. Schorn, DC5JQ (rps)
   
Kontakt:
dk0agz@agz-ev.de



BUNDESAMT FÜR STRAHLENSCHUTZ GIBT ENTWARNUNG:
KEINE HINWEISE AUF KREBSRISIKO BEI HANDYNUTZUNG

 
(red) Heise-Online und die Deutsche Presse-Agentur berichten diese Woche über eine auch für den Amateurfunk wichtige Langzeitstudie des Bundesamtes für Strahlenschutz. Zusammengefasst lautet das Ergebnis: keine gesundheitlichen Risiken durch elektromagnetische Felder gefunden. Dieser wissenschaftliche Befund einer staatlichen Behörde wird Funkamateuren helfen, die diesbezüglich Ärger mit der Nachbarschaft haben. Hier sind die Details.

Für das Telefonieren mit dem Handy gibt es nach einer Studie des Bundesamts für Strahlenschutz bei Erwachsenen keine Hinweise auf ein Krebsrisiko. Auch durch schnurlose Telefone oder eine Basisstation nach DECT-Standard in der Nähe des Bettes steige das Risiko für Hirntumore nicht, ergab die Untersuchung, die der Deutschen Presse-Agentur dpa am Montag vorlag. Ein Zusammenhang zwischen den Geräten und Kopfschmerzen oder Schlafstörungen sei bei Erwachsenen ebenfalls nicht beobachtet worden. Allerdings war die Studie nur auf weniger als zehn Jahre angelegt. Mögliche langfristige Risiken, vor allem für Kinder, seien nicht abschließend geklärt.

Die Indizien hätten sich verdichtet, dass kein ursächlicher Zusammenhang zwischen der Wirkung elektromagnetischer Felder und Schlafstörungen oder Kopfschmerzen bestehe, heißt es in der Studie. Die Frage, ob das Gesundheitsrisiko über längere Zeit für Kinder höher als für Erwachsene sei, konnte aber nicht abschließend beantwortet werden. Deshalb seien weitere Studien über die Langzeitwirkungen solcher Geräte notwendig, insbesondere bei Kindern, die mit dem Handy groß geworden seien oder noch groß würden, heißt es in der Studie. Diese Unsicherheiten legten weiter einen "vorsichtigen Umgang mit drahtlosen Kommunikationstechniken" nahe.

Die Experten analysierten in mehr als 50 Forschungsprojekten des Deutschen Mobilfunk-Forschungsprogramms seit 2002 biologische Auswirkungen der Nutzung von Handys und schnurlosen Telefonen. Dabei ging es um mögliche akute und chronische Wirkungen. Im Einzelfall wurden Veränderungen der Genaktivität beobachtet, also von Zellprozessen zur Umsetzung genetischer Programme. Dies stelle aber die Gesamtbeurteilung nicht infrage, heißt es in der Untersuchung.

Ausgangspunkt der Studie waren Hinweise auf mögliche biologische Auswirkungen bereits unterhalb der Mobilfunk-Grenzwerte. Zudem habe es aus Untersuchungen vereinzelt Hinweise auf ein erhöhtes Gesundheitsrisiko durch Mobilfunk in der Bevölkerung gegeben.

Quelle: Heise Online


SILENT KEY

(rps) Rainer Bertelsmeier, DJ9BV, ist kürzlich nach langer Krankheit verstorben. Mit ihm verlässt uns ein weltweit bekannter Designer von Hochleistungs-UKW-Yagis. Unvergessen sind seine optimierten Antennen, die er viele Jahre lang bis zu seiner Krankheit im Amateurfunkmagazin DUBUS veröffentlichte. Rainer war auch aktiv auf den Bändern. So stand er etwa ganz oben in den Siebzigzentimeter-Toplists mit seiner bevorzugten Betriebsart EME.

Quelle: Amateur Radio Newsline


AGZ AUF DER HAM RADIO IN FRIEDRICHSHAFEN

(sd) Im Juni ist es wieder soweit: In der Zeit vom 27. bis zum 29. Juni findet wieder die alljährliche größte Amateurfunkmesse in Deutschland statt und wir – die AGZ – sind wieder mit dabei. Ihr findet uns in der großen Halle A1 auf dem Stand Nummer 222. Wir werden während unserer Vorstellungen unter anderem folgende Themen ansprechen:

  • die Entry Level Licence
  • das neue EMVG in der Praxis
  • Störfallregelungen
  • Europäische Regulierungsbehörde
  • Gebührensenkung
  • Notfunk

und vieles mehr …

Weiterhin gibt es bei uns Präsentationen von Echolink und D-Star und von einigen anderen interessanten Betriebsarten. Auf 439,250 MHz haben wir für die Messezeit in Friedrichshafen ein Relais mit Echolinkanbindung in Betrieb. Die Nodenummer für den Echolinkeinstieg lautet 199329. Hier könnt Ihr Euch einweisen lassen und Euch über den Beginn der jeweils nächsten Vorführung informieren. Auf unserem Stand verschenken wir kleine technische Artikel und so genannte Giveaways.

Wir freuen uns auf Euren Besuch.

Vy 73, Svenja, DO3SD


ZUM SCHLUSS IN EIGENER SACHE

(rps) Am nächsten Wochenende findet in Friedrichshafen also die HAM RADIO statt. Wir betreuen dort unseren Stand. Deshalb kommt unser Amateurfunkmagazin HamRadio 2day erst wieder in zwei Wochen. Wir sehen uns am Bodensee!


Vy 73,
Ralph, DC5JQ